Aktueller Stand zum Coronavirus in Kiel

Gesamtzahl aller Fälle: 4.439. Davon sind 3.989 Personen wieder genesen. 356 Personen sind aktuell positiv getestet. Im Vergleich zum Vortag gibt es 33 neue Positivfälle. Verstorben sind 94 Kieler*innen. 703 Kieler*innen sind in Quarantäne. Die Kieler Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des RKI bei 81,0.

Informationen zum aktuellen Stand COVID-19 in Kiel, © iStock.com/Powerofflowers
Informationen zum aktuellen Stand COVID-19 in Kiel, © iStock.com/Powerofflowers

In Kiel gelten weiterhin folgende Maßnahmen:

  • Mund-Nasen-Schutz ist wirksam – und ist an sehr vielen Orten Pflicht. Im Einzelhandel, in öffentlichen Verkehrsmitteln, Pflegeheimen oder bei religiösen Veranstaltungen und Versammlungen sind qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckungen (sogenannte OP-Masken oder viren-filternde Masken der Standards N95, KN95 oder FFP2) zu verwenden. Nicht zulässig sind Alltagsmasken zum Beispiel aus Stoff, ebensowenig wie Masken mit Auslassventilen oder Face-Shields.

  • In einigen Bereichen zu bestimmten Zeiten müssen Sie auch in Einkaufsstraßen und rund um den Hauptbahnhof eine Maske tragen. In anderen, besonders an Wochenenden viel besuchten Bereichen (Kiellinie oder die Promenade in Schilksee) wird eine Maske dringend empfohlen, sobald viele Leute unterwegs sind.

  • Weiterhin gilt: Reduzieren Sie Ihre Kontakte – Sie senken damit Ihr persönliches Risiko und helfen, die Infektionszahlen zu senken. Treffen Sie maximal eine einzige Person, die nicht zu Ihrem Haushalt gehört.

  • Vermeiden Sie nicht notwendige Aufenthalte in geschlossenen Räumen mit Publikumsverkehr und nicht notwendige Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

  • Wenn Sie Menschen begegnen, in Geschäften, im Beruf, aber auch privat, ist Ihre Sorgfalt mit Abstand der beste Schutz. Und: Ein Lächeln reicht weiter als zwei Meter.

  • Wenn Sie aus einem Risikogebiet nach Hause zurückkehren, müssen Sie in Quarantäne (es gibt Ausnahmen). Informieren Sie das Gesundheitsamt.
  • Wenn Sie Kontakt zu einer infizierten Person hatten, lassen Sie sich telefonisch unter 116 117 beraten, ob eine diagnostische Abklärung sinnvoll ist. In anderen Fällen, zum Beispiel bei Erkältungssymptomen ohne diese Risikofaktoren, wenden Sie sich bitte per Telefon an Ihre Hausärzt*innen.
  • Lassen Sie sich bei Atemwegs-Erkrankungen telefonisch krankschreiben. Bleiben Sie zuhause, bis die akuten Symptome abklingen. Die Ärzt*innen besprechen mit Ihnen, ob die Krankheitszeichen eine Testung, Untersuchung oder eine weitergehende Behandlung erforderlich machen. 

Informationen zum Thema Corona in Kiel veröffentlicht die Stadt auf www.kiel.de/coronavirus und auf ihren Social-Media-Kanälen.

Quelle: Landeshauptstadt Kiel

Weitere Empfehlungen