Highlights in Kiel: Das muss man gesehen haben - kiel-magazin.de

Anzeige

Kiel erleben

Highlights in Kiel: Das muss man gesehen haben

Die Hauptstadt Schleswig-Holsteins ist ein wahres Highlight des deutschen Nordens. Kiel hat einiges zu bieten, von abwechslungsreicher Unterhaltung bei der berühmten Kieler Woche über Nervenkitzel beim Pokerabend in der Kieler Innenstadt, bis hin zu den spannenden Spielen der bekanntesten Kieler Sportclubs, dem THW Kiel und Holstein Kiel. In dieser malerischen Hafenstadt wird es nie langweilig. Besucher von Kiel können sich also nicht nur auf die Kieler Sehenswürdigkeiten freuen. Auch kulinarisch gibt es einiges zu erleben, denn die Stadt ist unter anderem für Fischspezialitäten wie die Kieler Sprotten bekannt. Was genau es mit den Kieler Highlights auf sich hat, erklärt der folgende Artikel.

Das Aushängeschild der Stadt: Die Kieler Woche

Die Kieler Woche findet bei Segelsportlern und Touristen aus der ganzen Welt Beachtung, © Pixabay Licence

Besonders bekannt ist die Stadt für ihr jährlich stattfindendes Segel-Event, die Kieler Woche. Das maritime Großereignis lockt immer wieder Millionen Besucher pro Jahr nach Kiel. Bereits seit dem späten 19. Jahrhunderts wird die Segelregatta veranstaltet und hat seitdem immer mehr an Beliebtheit dazugewonnen. Heute ist die Kieler Woche eines der größten Segelsport-Events weltweit. Doch die Veranstaltung ist nicht nur für Segelsportfans ein wahres Erlebnis. Vor allem das Volksfest, was parallel an den Kaimauern stattfindet, zieht Touristen und Einheimische an. Zur Kieler Woche gehören außerdem mehr als 200 Einzelveranstaltungen, die sich besonders für Musikliebhaber lohnen. Wer Livemusik mag, wird hier auf seine Kosten kommen, denn die Kieler Woche bietet ihren Besuchern eine Auswahl an mehr als 300 Konzerten, die auf 16 Bühnen veranstaltet werden. Abgesehen von der musikalischen Unterhaltung gehören auch Darbietungen lokaler Gruppen zum Programm.

Als Highlight der Kieler Woche gilt die Windjammerparade, die am letzten Samstag der Woche stattfindet. Bei der Parade können die Besucher mehr als 100 Dampfschiffe und Großsegler, sowie mehrere Hundert Segeljachten bestaunen. Auch von innen können manche Schiffe besichtigt werden. Passend zur einzigartigen Unterhaltung des Events wartet auch am letzten Tag der Veranstaltung ein beeindruckender Abschluss auf die Besucher. Beendet wird die Kieler Woche nämlich mit einem spektakulären Feuerwerk, das als "Sternenzauber über Kiel" betitelt wird.

Kultur, Shopping, Poker und mehr: Das Kieler Stadtzentrum

Die Hauptstadt Schleswig-Holsteins ist vor allem berühmt für die jährliche Kieler Woche. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten gehört zum Beispiel Venedigs Campanile nachempfundener Rathausturm. Aber auch für die nötige Unterhaltung und Spannung hat Kiel in Form einer modernen Spielbank gesorgt. Poker, Roulette und Blackjack werden im großen Spiel angeboten. Mit der richtigen Poker Strategie und dem nötigen Durchhaltevermögen kann die Urlaubskasse durchaus etwas aufgebessert werden. Der abgetrennte Automatensaal ist außerdem mit den neuesten Spielgeräten ausgestattet. Die Lage der Spielbank direkt am Bootshafen, bietet zusätzlich einen tollen Blick auf die vorbeiziehenden Fähren und Kreuzfahrtschiffe. Nach einem spannenden Pokerspiel bietet es sich deshalb besonders an, noch einen Spaziergang entlang des Wassers zu unternehmen und den Abend entspannt ausklingen zu lassen.

Auch kulturell hat Kiel seinen Besuchern einiges zu bieten. Ob Museen, Parks und Grünanlagen, Theater im Werftpark, Stadtgalerie oder Stadtbücherei, es gibt zahlreiche sehenswerte Highlights. Um einen guten Überblick über die Stadt und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu bekommen, empfiehlt es sich, eine Tour in einem der Hop-on-Hop-off-Busse zu unternehmen. Möchte man das Sightseeing mit einem ausgiebigen Spaziergang verbinden, bieten sich auch geführte Stadtrundgänge an.

Doch auch für den Fall, dass man Lust aufs Einkaufen bekommt, hat Kiel eine große Auswahl an kleinen und großen Geschäften zu bieten. In der Innenstadt kann man herrlich auf den belebten Einkaufsstraßen bummeln, aber auch im Einkaufscenter gibt es viele einzigartige Shops. Der absolute Shopping-Hotspot in Kiel ist der Sophienhof. Hier findet man nicht nur zahlreiche Mode-Shops, auch der Food-Court ist einen Besuch wert.

Einer der erfolgreichsten deutschen Handballvereinen Handball-Clubs: Der THW Kiel

Die meisten Sportfans assoziieren mit Kiel vor allem den Handball-Club THW Kiel. Er gehört zu den erfolgreichsten deutschen Handballvereinen und ist bekannt für seine ehemaligen und aktuellen Spitzensportler. Der Verein wurde im Jahr 1904 gegründet und umfasst neben Handball unter anderem auch die Sportarten Turnen, Leichtathletik, Tischtennis, Badminton, Tennis und Kung Fu. Bekannt ist der THW jedoch vor allem für seine Handballmannschaft. Wegen der Vereinsfarben schwarz und weiß werden die Spieler auch "die Zebras" genannt.

Die Handballer vom THW Kiel sind deutsche Rekordmeister und halten außerdem mehrere Bundesligarekorde. Dazu gehören zum Beispiel die meisten Siege in Folge, die meisten Auswärtssiege in Folge, das torreichste Spiel mit 88 Toren, und die meisten unbesiegten Spiele in Folge. Außerdem sticht der THW Kiel besonders durch die erfolgreichen Spitzenhandballer heraus, die zur Mannschaft gehören oder zumindest für eine gewisse Zeit für den Verein gespielt haben. Dazu zählen beispielsweise Henning Fritz, Thierry Omeyer, Daniel Narcisse und Magnus Wislander, die alle zu Welthandballern gewählt wurden.

Begnadet im Ballsport: Der Fußballverein Holstein Kiel

Doch nicht nur für den erfolgreichen Handballverein THW Kiel ist die Stadt bei Sportliebhabern bekannt. Auch Fußballfans verbinden mit Kiel vor allem den Verein Holstein Kiel. Dieser umfasst mehrere Sportarten, zum Beispiel Handball, Tennis und Cheerleading, ist allerdings besonders für seine Fußballabteilung bekannt. Gegründet wurde die Kieler Sportvereinigung Holstein im Jahr 1900. Zu den größten Erfolgen des Vereins gehören unter anderem die deutsche Meisterschaft 1912 und die beiden Vizemeisterschaften in den Jahren 1910 und 1930. Auch Landespokalsieger wurden die Kieler insgesamt dreizehnmal. Seit der Saison 2017/18 spielt die Herrenmannschaft außerdem in der 2. Bundesliga.

Die Frauenfußballabteilung des Vereins besteht seit 2004 und hat seitdem bereits einige Erfolge feiern können. Seit 2005 spielten sie in mehreren Jahren in der 2. Bundesliga Nord. Die Heimspiele des Fußballvereins werden im Holstein-Stadion ausgetragen, welches im Jahr 1911 errichtet wurde und sich im Stadtviertel Wik befindet. Die Vereinsmitglieder werden oft „die Störche“ genannt, passend zu ihrem Maskottchen, einem Storch namens "Stolle". Auch "Stolle" ist, so wie die Spieler des Vereins, in den Vereinsfarben blau, weiß und rot gekleidet.

Klein aber oho: Die berühmte Kieler Sprotte

Das kulinarische Angebot in Kiel lässt keine Wünsche offen. Restaurants, Gaststätten und Kneipen, in denen man sich an zahlreichen Gerichten der internationalen Küche satt essen kann, gibt es viele. Als Hafenstadt kann Kiel allerdings vor allem mit schmackhaften Fischspezialitäten aufwarten. Eines dieser kulinarischen Highlights ist die Kieler Sprotte. Hierbei handelt es sich um eine Spezialität, für die die Sprotte über Buchen- oder Erlenholz geräuchert wird. Durch den Räucherprozess nimmt sie eine gold-braune Farbe an. Meist werden hierfür kleine Sprotten von ungefähr zehn Zentimetern Länge verwendet. Die Sprotten können bedenkenlos mitsamt Gräten, Kopf und Schwanz gegessen werden, üblich ist es jedoch, den Kopf- und Schwanzteil auszulassen.

Gefangen werden die Sprotten in den Ostsee-Gebieten rund um Kiel. Woher genau die Kieler Sprotte ihren Namen hat, ist umstritten. Erste Erwähnungen der Spezialität soll es bereits Anfang des 19. Jahrhunderts gegeben haben. Seitdem ist die Kieler Sprotte die kulinarische Berühmtheit der Stadt im Norden Deutschlands. Doch nicht nur für die Fischspezialität wird die Bezeichnung „Kieler Sprotte“ verwendet, auch alteingesessene Kieler werden im Volksmund so genannt.

Die Uniform, die zur Mode wurde: Der Kieler Matrosenanzug

Abgesehen von der berühmten Kieler Woche, einer Spielbank, die nicht nur Pokerfans begeistert, erfolgreichen Sportvereinen und kulinarischen Spezialitäten ist Kiel außerdem für ein ganz besonderes Kleidungsstück bekannt: Die Kieler Matrosenuniform. Diese wurde damals Anfang des 19. Jahrhunderts in Kiel für die Deutsche Marine hergestellt. Sie besteht aus einer Matrosenmütze, einem Hemd und einer Hose, Mädchen trugen jedoch früher oft anstelle der Hose einen Rock. Die Kleidungsstücke sind allesamt in Dunkelblau und Weiß gehalten. Zu erkennen ist sie vor allem an dem charakteristischen Kragen, der sich vorne zusammenbinden lässt.

Die Uniform wurde in Deutschland Mitte des 19. Jahrhunderts zu einem beliebten Kleidungsstück für Kinder und bald darauf auch weltweit bekannt. Sie gilt unter anderem als Vorlage für die Schuluniformen verschiedener Nationen. Vor allem japanische Schuluniformen weisen große Ähnlichkeiten zu dem Matrosenanzug auf. Auch in Ungarn ist das Design der Schuluniformen der Kieler Uniform sehr ähnlich. Bis heute besteht die Tradition der Matrosenuniform weiterhin, denn sie wird immer noch von Mitgliedern der deutschen Marine getragen.

29.05.2020