Bierbad, Kaiserbad oder in einer Muschelwanne floaten – Auf Bäder-Tour in Schleswig-Holstein - kiel-magazin.de

Anzeige

Fitness & Wellness

Bierbad, Kaiserbad oder in einer Muschelwanne floaten – Auf Bäder-Tour in Schleswig-Holstein

Kaiserbad auf Amrum© Thalassozentrum Wittdün

Stress, schlechte Laune und verspannte Muskeln lösen sich bei einem heißen Bad auf wundersame Weise in Wohlgefallen auf. In Schleswig-Holsteins Heilbädern versüßen Kaiserbad, Luxuswannen für zwei, Bierbad oder Muschel-Floatarium ungemütliche Tage. Königin Kleopatra schwor angeblich auf das Schönheits-Bad in Stutenmilch, die Inkas und Maja wussten bereits die wohltuende Wirkung von Kräutern als Badezusätze zu schätzen und die Römer entspannten in ihren Badehäusern. Im Land zwischen den Meeren versinken Gäste auch mal im Moor(bad) und genießen allein oder zu zweit wohl temperiertes, frisches Meereswasser.

In Dahme durch Raum und Zeit floaten

Befreit von Raum und Zeit, getragen vom Wasser schwerelos unterm Sternenhimmel schweben – diese einzigartige Tiefenentspannung wartet im Muschel-Floatarium des Ostseeheilbades Dahme. Durch die gesättigte Sole des Hochsolebades liegt der Körper völlig entspannt auf dem Wasser des muschelförmigen Floatbeckens, jegliche muskuläre und psychische Spannung kann losgelassen werden. Das Aqua-Wellness-Erlebnis kann bei vollkommener Stille oder mit der Lieblingsmusik genossen werden. Durch das Ausschließen von Umweltreizen, Geräuschen, Berührungen, Licht- und Temperaturschwankungen wird eine tiefgehende Entspannung erreicht, die das Wohlbefinden nachhaltig verbessert.

Dahmer Sport- und Gesunheitszentrum, An der Strandpromenade 38, 23747 Dahme.

In Bad Bramstedt im Moor versinken

Im Moor- und Sole-Heilbad Bad Bramstedt können Gäste gefahrlos im Moor versinken und die wohltuende Wärme des Heilmittels genießen. In dem 41 °C warmen Bad ist viel Platz zum Sitzen, Liegen oder Bewegen. Ungefähr 5.000 Jahre alt ist der Torf, der im Moor abgebaut wird und in Vermischung mit Wasser zu einem breiigen Bad wird. Das Moorbaden vor den Toren Hamburgs hat eine mehr als 75-jährige Tradition. Heilmittel sind seit dem 15. Jahrhundert bekannt und bereits Napoleon förderte die Entstehung der ersten Moorbäder im deutschen Raum. Torf ist ein hervorragender Wärmespeicher und enthält unter anderen entzündungshemmende Substanzen – deshalb werden Moorbäder insbesondere bei Arthrose, Osteoporose und Rheuma empfohlen.

Klinikum Bad Bramstedt GmbH, Oskar-Alexander-Str. 26, 24576 Bad Bramstedt, Telefon 0 41 92/9 00.

In Damp im warmen Ostseewasser schwelgen

Im maritimen Ambiente, mit Meerwasserblauen Mosaiksteinen verziert, laden im Ostseeheilbad Damp drei große Thalasso-Wannen zum gesunden Bad im warmen Ostseewasser ein. Die großzügigen Wannen bieten Platz für zwei und verwöhnen neben den Sinnen auch den Körper: Beim Meersalzsprudelbad wird vor dem Eintauchen ein Algen-Gel-Konzentrat auf die Haut aufgetragen, damit Mineralstoffe und Spurenelemente besser aufgenommen werden können. Das Bad in original Ostsee-Meerwasser wirkt straffend, entgiftend und entwässernd und ist insbesondere bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis geeignet. Zum Abschluss wird die Haut mit einer Pflege verwöhnt.

Vital Centrum Damp, Seeuferweg 10, 24351 Damp, Telefon 0 43 52/80 86 90.

Auf schottische Art in der Lübecker Bucht baden

In Großenbrode auf der wagrischen Halbinsel, an der äußersten Spitze der Lübecker Bucht, kommen Gesundheitsurlauber beim Schottischen Bad mit Soft-Pack-System in den Genuss eines speziellen Meersalzes aus der Bretagne. Das Spezialsalz mit hohem Mineralstoffgehalt und eingelagerten organischen Substanzen wie Schlick und Algen wird auf die Haut aufgestreut, wo die feinen Salzanteile sich sofort auflösen und einen zarten Solefilm bilden. Der ph-Wert der Haut wird korrigiert, die Poren schließen sich rasch und der natürliche Schutzmantel der Haut wird gekräftigt. Die Sole desinfiziert die Haut und beugt so Reizungen und Entzündungen vor und die mikroskopisch kleinen, scharfen Kanten des Salzes geben ein hervorragendes Peeling ab. Die Wohlfühlwannen in Großenbrode laden außerdem zu Meeresalgen Entschlackungs-, Cleopatra- und Nachtkerzenöl Cremebädern und Bädern mit Rügener Heilkreide ein.

Kurverwaltung Großenbrode, Teichstraße 12, 23775 Ostseeheilbad Großenbrode, Telefon 0 43 67/99 71 13, E-Mail info@grossenbrode.de.

Bierbad in St. Peter-Ording

Was für Kleopatra die Stutenmilch ist für Nordfriesen der Gerstensaft: In St. Peter-Ording können Urlauber sich seit dem 1. Januar 2011 nach einem windzerzausten Marsch am 12 km langen Sandstrand in einem Bierbad aufwärmen. Das Bad in Neuzeller Klosterbräu wirkt feuchtigkeitsspendend für die Haut, Vitamine und Mineralstoffe regen den Stoffwechsel an. Ebenfalls ganz neu ist der Wellness-Genuss für Zwei in der Spa-Suite-Duo mit Meerwasserwannenbad, entspannender Rückenmassage und leckerem Wellnessdrink. In der Spa-Suite-Duo laden in edlem Ambiente zwei Wärmeliegen und eine große Meerwasserwanne mit Whirlpool und Unterwasserfarblicht ein.

Gesundheits- und Wellnesszentrum, Maleens Knoll 2, 25826 St. Peter-Ording.

Thalasso-Crystalbad mit heilsamen Klängen auf Föhr

Floatarium im Dahmer Sport + Gesundheitszentrum
Foto: © Dahmer Sport + Gesundheitszentrum

Im Aquaföhr können Gäste allein oder zu zweit in reinem Nordseewasser abtauchen. Die sanfte Entspannungsmusik im Hintergrund tut nicht nur den Ohren gut: Gesteuert vom Klang wirken unter Wasser Schall, Magnetfelder und Farblicht wohltuend auf Körper und Psyche ein. Ganz nach Tagesform und Bedürfnissen kann aus verschiedenen Badezusätzen aus natürlichen und ätherischen Ölen ausgewählt werden. Ein Gefühl wie an der Meeresbrandung und eine wahre Wohltat für geplagte Muskeln und gestresste Haut ist das Thalasso-Luftwhirlbad. Die durch Luft- und Wasserstrudel aufgewirbelte Aerosole versorgen die Atemwege und das integrierte Farblich nimmt positiven Einfluss auf die Psyche.

Aquaföhr, Stockmannsweg 1, 25938 Wyk auf Föhr, Telefon 0 46 81/30 48.

Im Kaiserbad auf Amrum königliche Freuden genießen

Sechs Männer bräuchte es zum Anheben der massiven Bronze-Wanne mit den Löwenfüßen. Aber da das gute Stück einen festen Platz in der nostalgischen Badestube im Thalassozentrum Wittdün gefunden hat, ist das gar nicht notwendig. In früheren Zeiten war das Kaiserbad den Hoheiten vorbehalten, heute müssen Amrum-Urlauber nicht blaublütig sein, um das Wellnesserlebnis der Luxusklasse zu genießen. Durch die hohe Wärmeleitfähigkeit der Bronze können sich zugesetzte Kräuter, Essenzen und ätherische Öle besser entfalten. Je nach Zusätzen ergänzen oder potenzieren sich kosmetische, psychsiche und therapeutische Effekte. Das etwa 30-minütige Bad stärkt das Immunsystem, baut Stress ab, fördert das Wohlbefinden und regt die Selbstheilungskräfte an. Das Kaiserbad kann allein oder zu zweit genossen und mit einem Glässchen Sekt stilvoll begossen werden.

Thalassozentrum Wittdün, Am Schwimmbad 1, 25946 Wittdün/Amrum, Telefon 0 46 82/ 94 34 32.

Mit Meeresalgen und Prosecco in Fehmarns neuer Duo-Badewanne abtauchen

In der neuen Duo-Badewanne auf der Ostseeinsel Fehmarn wartet auf Paare ein prickelndes Vergnügen mit verwöhnenden Badezeremonien und Prosecco. Das berühmte Milchbad der Kleopatra, ein orientalisches Rasul-Pflegebad, Meersalz- oder Meeresalgenbad – jedes Bad dauert 45 Min. und ist ein himmlisches Vergnügen. Wer sich "Ostsee zu zweit" gönnt, genießt neben einem Aromaölbad außerdem einen Tag lang Bade- und Saunafreuden in der Wellness-Oase FehMare, einen Begrüßungscocktail und einen knackigen Wellnesssalat.

FehMare, Südstrandpromenade 1, Burgtiefe, 23769 Fehmarn.

Lavendel trifft Nordsee auf Pellworm

Auf der Nordseeinsel Pellworm sitzen Urlauber im wahrsten Sinne des Wortes an der Quelle für heilsame Thalasso-Bäder, die sich positiv auf Atemwegsbeschwerden und verschiedene Hauterkrankungen wie Neurodermitis auswirken. Ein Meerwassersolebad stärkt außerdem das Immunsystem und mobilisiert die Abwehrkräfte. Auf Wunsch werden kostbare Kräuter wie Lavendel oder Melisse hinzugegeben. Die Pflanzenkraft aus der Natur entwickelt im warmen Wasser ihre volle Wirkung und schenkt Wohlbefinden und innere Ruhe.

Kur- und Gesundheitszentrum Pellworm, Uthlandestraße 6, 25849 Pellworm, Telefon 0 48 44/7 28

Zahlreiche weitere Angebote der Heilbäder und Kurorte Schleswig-Holsteins beim Heilbäderverband Schleswig-Holstein e. V., Telefon 04 31/ 2 10 88 38, E-Mail info@heilbaederverband-sh.de.

15.03.2016

Anzeige
Anzeige
Anzeige