Reichtum & Besitztümer - Leben in meiner Stadt (Input & Radioballett)

Donnerstag, 09.12.2021 18:00 bis 20:00 online per Zoom

Pressebild
Pressebild
Wann: 09.12.2021 // 18:00–20:00 Uhr
Wo: Online per Zoom

Eintritt & Anmeldung:
Kostenfrei.
Anmeldung bis zum 08.12. unter: louisa.osburg@bei-sh.org


Aus der Veranstaltungsreihe "Arm | Reich – Glokale Ungleichheiten im Spiegel der Stadt"

Wie kann weniger genug werden? Können wir weniger konsumieren und gleichzeitig die Lebensqualität steigern? Und wenn ja, für wen? In einem kurzen Impuls wird Jonas Lage diesen Fragen nachgehen und suffizienzpolitische Strategien skizzieren, die sowohl die Umwelt schützen als auch soziale Ungleichheit abbauen können.

Anschließend tauchen wir mit einem Radioballett zum Thema „Reichtum & Besitztümer“ von Körperfunkkollektiv in eine Performancekunst ein, die dazu einlädt, selbst aktiv zu werden. Wie gerecht ist eigentlich das Geld verteilt? Wie gerecht sind Verdienste bemessen? Was zählt als bezahlenswerte Arbeit und was nicht? Beim Radioballett schlüpfen wir in eine fiktive Welt, in der wir über Kopfhörer interaktiv Anweisungen befolgen können und dadurch selbst zu Darsteller*innen innerhalb einer Geschichte werden. Das Radioballett ist ungezwungen. Es macht Vorschläge und schafft Perspektiven, auf die Du Dich einlassen kannst, wenn Du möchtest.

Klingt spannend? Dann freuen wir uns über Deine Teilnahme!

Mit:
∙ Jonas Lage (Wissenschaftl. Mitarbeiter der Europa-Universität Flensburg & Teil des I.L.A-Kollektivs)
∙ Paul Becker und Marvin Bicko (Künstler von Körperfunkkollektiv)



Informationen über die Veranstaltungsreihe "Arm | Reich – Glokale Ungleichheiten im Spiegel der Stadt":

Im Kontext der globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) und deren Umsetzung bis zum Jahre 2030 nehmen Städte und Gemeinden eine besondere Rolle ein. Sie bilden Krisenherde, sind aber gleichzeitig auch Pioniere, wenn es um das Entwickeln und Ausprobieren von nachhaltigen Alternativen für das gesellschaftliche Zusammenleben geht. Die Corona-Pandemie hat der Weltgemeinschaft das Ausmaß ihrer Vulnerabilität schonungslos vor Augen geführt und in ihrer Krisenhaftigkeit die globalen Ungleichheiten weiter verschärft. Auch innerhalb von Städten und Kommunen nimmt die Dynamik an Fahrt auf, sowohl hier bei uns als auch in anderen Teilen der Welt. Diese Entwicklung globaler Ungleichheiten möchten wir thematisch aufgreifen und aus unterschiedlichen Blickwinkeln und städtischer Perspektive betrachten. Das Programm der Reihe umfasst drei Veranstaltungen sowie ein Streetart-Projekt mit Jugendlichen. Für die Umsetzung bietet uns das Ostufer an unterschiedlichen Orten eine Bühne. Abschließend schlagen wir mit der letzten Veranstaltung eine Brücke zum Westufer.

Veranstalter*in: Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI)

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Arm | Reich – Glokale Ungleichheiten im Spiegel der Stadt" des SDG-Programms „Die Sustainable Development Goals (SDG) in Schleswig-Holstein – Nachhaltigkeit auf dem Prüfstand“ des BEI in Kooperation mit der Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde Kiel sowie der Heinrich-Böll-Stiftung SH, gefördert durch Engagement Global mit finanzieller Unterstützung des BMZ, BINGO! Die Umweltlotterie sowie des Kirchlichen Entwicklungsdienstes der Nordkirche (KED), des Katholischen Fonds, des Förderfonds „Zusammenhalt stärken – Teilhabe sichern“ der LH Kiel, der Rosa-Luxemburg Stiftung SH sowie des Verfügungsfonds Neumühlen-Dietrichsdorf im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms Soziale Stadt.

Mehr Informationen & Kontakt:
Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. | Louisa Osburg | louisa.osburg@bei-sh.org
www.bei-sh.org

Preis:
kostenfrei. Anmeldung erforderlich unter louisa.osburg@bei-sh.org

Termine der Veranstaltung

Donnerstag, 09.12.2021
18:00 bis 20:00 Uhr

Ortsinformationen

online per Zoom
Weitere Empfehlungen