Kriegsspuren in der Seele? Kriegskinder und Kriegsenkel - Die Generation von 1929 bis 1975

Mittwoch, 21.10.2020 18:00 bis 20:30 VHS Lübeck Hüxstraße

Pressebild
Pressebild

Die Zahl der Menschen in Deutschland, die das klare Gefühl haben, dass die dunkle Vergangenheit der Nazizeit in ihren Seelen nachwirkt, ist relativ hoch. Referentin: Pastorin Mari Böhrk-Martin.

Referentin: Pastorin Mari Böhrk-Martin.
6,50 , erm. 4,50

Die Zahl der Menschen in Deutschland, die das klare Gefühl haben, dass die dunkle Vergangenheit der Nazizeit in ihren Seelen nachwirkt, ist relativ hoch. Bis Anfang der 2000er Jahre konnte sich niemand die Problematik so recht erklären, unter der viele Menschen der Jahrgänge 1955 bis 1975 heute leiden. Depression, Burnout und hoher Leistungsanspruch, das Gefühl anderen etwas vorzumachen. Sich zu fragen, wie und wo man endlich zur Ruhe kommen, seinen Platz im Leben finden könne - oder im Gegenteil alle Veränderungen als furchtbar bedrohlich einstuft. Und Generationenkonflikte ohne Ende: entweder viel zu nah dran und sich aufopfern für die Eltern, oder weit, weit weggehen und alle Kontakte abbrechen. Doch: Wie und auf welchem Wege geschieht es, dass die Leiden der Kriegskinder in die Seelen ihrer Nachkommen hineinwirken?
Mehr als 20 Jahre lang war Pastorin Mari Böhrk-Martin Leiterin der TelefonSeelsorge Lübeck. Seit deren Gründung 1961 wurden Generationen von Kriegskindern und Kriegsenkeln und deren Nöte am Telefon begleitet. Mari Böhrk-Martin ist Coach, Supervisorin, Ehe-Familien- und Lebensberaterin und traumatherapeutisch tätig.



Hinweis: Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Status dieser Veranstaltung sowie die geltenden Hygienevorschriften direkt auf der Webseite des Veranstalters.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Mittwoch, 21.10.2020
18:00 bis 20:30 Uhr

Ortsinformationen

VHS Lübeck Hüxstraße
Hüxstraße 118-120
23552 Lübeck
Weitere Empfehlungen