Der Kampf ums Wetter

Donnerstag, 26.11.2020 18:30 bis 20:00 St. Annen-Museum

St. Annen-Museum
die LÜBECKER MUSEEN

Arktische Wetterstationen der deutschen Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg

Der Historiker Tilo Krause (Kopenhagen) berichtet über ein unbekanntes Kapitel deutscher Geschichte und die Ergebnisse aktueller archäologischer Forschungen auf Grönland.

Die militärischen Auseinandersetzungen des Zweiten Weltkrieges haben auch vor der friedlichen Arktis 
nicht Halt gemacht. Allgemein bekannt sind beispielsweise die Geleitzugoperationen der deutschen U-
Bootwaffe im Nordatlantik oder die regulären Kampfhandlungen in Nordnorwegen und Finnland. Weit 
weniger bekannt ist allerdings bis heute, dass der Krieg auch bis hinauf in die entferntesten Gegenden des 
Polargebietes getragen worden ist: Nach Spitzbergen, nach Franz-Josef-Land, nach Grönland. 

In den Jahren 2008 und 2010 hat ein zweiköpfiges Forscherteam des Nationalmuseums Kopenhagen die 
Schauplätze dieser kriegerischen Auseinandersetzungen an der Nordostküste Grönlands aufgesucht. Dabei 
wurden die im Polarklima erstaunlich gut erhaltenen Ruinenanlagen der deutschen bzw. alliierten 
Stützpunkte erstmals umfassend registriert und fotodokumentiert. Einige originale Artefakte, die von den 
Standorten geborgen wurden, sind in der Ausstellung „Nordwärts – Südwärts“ zu sehen. 

Eine Anmeldung ist erforderlich.

Hinweis: Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Status dieser Veranstaltung sowie die geltenden Hygienevorschriften direkt auf der Webseite des Veranstalters.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Donnerstag, 26.11.2020
18:30 bis 20:00 Uhr

Ortsinformationen

St. Annen-Museum
St.-Annen-Straße 15
23552 Lübeck
Weitere Empfehlungen