Arm an – Reich an…. | die Agenda 2030 im Spiegel der Stadt –Podiumsdiskussion

Donnerstag, 28.10.2021 18:30 bis 20:30 Atelierhaus im Anscharpark

Pressebild
Pressebild
Aus der Veranstaltungsreihe "Arm | Reich – Glokale Ungleichheiten im Spiegel der Stadt"

„Die Ziele der Agenda 2030 und des Pariser Klimaschutzabkommens werden nicht erreicht werden, wenn es nicht gelingt, die Städte zu zentralen Akteuren der Nachhaltigkeitspolitik zu machen“ (Dirk Messner, WBGU)
Über 5 Jahre ist es her, dass die Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen von der Weltstaatengemeinschaft verabschiedet wurde. Als bahnbrechende Vereinbarung globaler Relevanz lässt ihre Wirksamkeit und Umsetzung jedoch bisher zu wünschen übrig. Vor dem Hintergrund des Weltstädtetages, der jedes Jahr am 31. Oktober stattfindet, möchten wir mit Akteur*innen der Kieler Landespolitik und -verwaltung sowie mit Mitstreiter*innen der lokalen Zivilgesellschaft über den Umsetzungsstand der SDGs in Kiel diskutieren. Denn Städten und Gemeinden kommen im Umsetzungsprozess der SDGs eine zentrale Rolle zu: Hier leben die Menschen und hier sind die Auswirkungen fehlgeleiteter Entwicklung unmittelbar spürbar. Im Kontext der Veranstaltungsreihe liegt der Fokus auf dem Thema Soziale Ungleichheiten.

Mit:
- Davide Brocchi (Freiberuflicher Stadt-und Nachhaltigkeitsforscher)
- Xenia Zentner (Sozialplanerin im Dezernat für Soziales, Gesundheit, Wohnen und Sport der LH Kiel)
- Frauke Wiprich (Leiterin Internationales und Nachhaltigkeit im Büro des Stadtpräsidenten der LH Kiel)
- Ivy Wollandt (Referentin, Paritätischer SH)

Moderation:
Teresa Inclán (Freiberufliche Bildungsreferentin für nachhaltige Entwicklung, Facilitatorin & Moderatorin)


Zur Veranstaltungsreihe "Arm | Reich – Glokale Ungleichheiten im Spiegel der Stadt":
Im Kontext der globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) und deren Umsetzung bis zum Jahre 2030 nehmen Städte und Gemeinden eine besondere Rolle ein. Sie bilden Krisenherde, sind aber gleichzeitig auch Pioniere, wenn es um das Entwickeln und Ausprobieren von nachhaltigen Alternativen für das gesellschaftliche Zusammenleben geht. Die Corona-Pandemie hat der Weltgemeinschaft das Ausmaß ihrer Vulnerabilität schonungslos vor Augen geführt und in ihrer Krisenhaftigkeit die globalen Ungleichheiten weiter verschärft. Auch innerhalb von Städten und Kommunen nimmt die Dynamik an Fahrt auf, sowohl hier bei uns als auch in anderen Teilen der Welt. Diese Entwicklung globaler Ungleichheiten möchten wir thematisch aufgreifen und aus unterschiedlichen Blickwinkeln und städtischer Perspektive betrachten. Das Programm der Reihe umfasst drei Veranstaltungen sowie ein Streetart-Projekt mit Jugendlichen. Für die Umsetzung bietet uns das Ostufer an unterschiedlichen Orten eine Bühne. Abschließend schlagen wir mit der letzten Veranstaltung eine Brücke zum Westufer.


Veranstalter*in: Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI)

Die genannten Veranstaltungen der Reihe "Arm | Reich – Glokale Ungleichheiten im Spiegel der Stadt" sind Teil des SDG-Jahresthemenprogramms „Die Sustainable Development Goals (SDG) in Schleswig-Holstein – Nachhaltigkeit auf dem Prüfstand“ des BEI in Kooperation mit der Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde Kiel sowie der Heinrich-Böll-Stiftung SH, gefördert durch Engagement Global mit finanzieller Unterstützung des BMZ, BINGO! Die Umweltlotterie sowie des Kirchlichen Entwicklungsdienstes der Nordkirche (KED), des Katholischen Fonds, des Förderfonds „Zusammenhalt stärken – Teilhabe sichern“ der LH Kiel, der Rosa-Luxemburg Stiftung SH sowie des Verfügungsfonds Neumühlen-Dietrichsdorf im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms Soziale Stadt.

Preis:
Eintritt kostenfrei. Es gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet). Der Einlass ist nur mit gültigem Nachweis & qualifizierter Mund-Nasen-Bedeckung möglich.

Termine der Veranstaltung

Donnerstag, 28.10.2021
18:30 bis 20:30 Uhr

Ortsinformationen

Atelierhaus im Anscharpark
Heiligendammer Str. 15
24106 Kiel
Weitere Empfehlungen