Zero Waste beim Infopoint zum nachhaltigen Bauen

Zero Waste, die Vermeidung von Abfällen zum Schutz der Ressourcen, ist auch im Baubereich ein wichtiges Thema. Immer mehr gewerbliche und private Akteure beschäftigen sich mit der Wiederverwendung und dem Recycling von Materialien beim Bau.

ZeroWaste-Pavillon, © Facebook-Bild/Landeshauptstadt Kiel
ZeroWaste-Pavillon, © Facebook-Bild/Landeshauptstadt Kiel

Kiel ist auf dem Weg zur Zero.Waste.City. Ein solch ambitioniertes Ziel kann nur gemeinsam erreicht werden. Daher freut sich die Landeshauptstadt Kiel über das Engagement der Architektin Sabine Schlüter mit ihren Kooperationspartnern aus der Wirtschaft, die einen Infopavillon aus wiederverwendbaren und recycelten Materialien entwickelt haben. Dieser wird am Montag, 28. März 2022, um 14.00 Uhr am Ratshausplatz 1 (vor der Deutschen Bank) eröffnet.

Das Zero-Waste-Team der Landeshauptstadt wurde eingeladen, auf drei Plakaten das Kieler Zero-Waste-Vorhaben vorzustellen, sowie rund um eine abfallarme und kreislauffähige Bauweise im Stadtgebiet und in Privathaushalten zu informieren.

Der Infopavillon selbst besteht aus Recyclingbeton, wieder verwendeten Vollholzwänden und Bauüberschüssen. Er zeigt, wie Wiederverwendung und Kreislauffähigkeit im Bausektor umgesetzt werden kann.

Mit rund 53 % im Jahr 2018 produziert die Bauwirtschaft deutschlandweit den größten Anteil am Abfallaufkommen. Entsprechend groß sind die Potenziale für Umwelt- und Ressourcenschutz. Gelingt es, diese Mengen zu verringern, wiederzuverwenden oder zu recyceln, können allein durch den Wegfall des Abbaus und Transports von Primärrohstoffen wie Stahl und Sand neben diesen Ressourcen auch große Mengen an CO2-Emissionen eingespart werden.

Mit dem Zero-Waste-Konzept möchte die Landeshauptstadt die Menge an Recyclingstoffen im Stadtgebiet erhöhen und das Gesamtaufkommen an Bau- und Abbruchabfällen verringern. Geplant sind Maßnahmen wie die Errichtung einer Boden- und Bauteilebörse oder Beratungsgespräche vor Gebäudeabbrüchen.

Zero Waste

In Europa sind bereits knapp 400 Kommunen Teil des Zero-Waste-Europe-Netzwerks. Kiel möchte die erste zertifizierte Zero.Waste.City Deutschlands werden. Grundlage ist das Zero-Waste-Konzept, das über 100 verschiedene Maßnahmen umfasst (www.kiel.de/zerowaste). Die großen Ziele von Zero Waste sind die Vermeidung von Abfall und die Schonung von Ressourcen auf allen Ebenen.

Quelle: Landeshauptstadt Kiel

Weitere Empfehlungen