"Wir putzen Zähne" – LAJ-Zertifikate für Kitas in Schleswig-Holstein

Die Kita "Sternschnuppe" in Heide erhält die 1.500ste Auszeichnung 'Wir putzen Zähne' in Schleswig-Holstein. Damit wird sie für ihr jahrelanges Engagement in der Zahnpflege belohnt. Gute und regelmäßige Zahnpflege ist für die Gesunderhaltung der Zähne sehr wichtig – besonders bei Kindern und besonders in Zeiten erhöhter Hygienemaßnahmen. "Gesund beginnt im Mund" – also die regelmäßige Zahnpflege – ist wie das Händewaschen eine Grundkompetenz für gesunde Kinder.

Saskia Dethmann, Blanka Volkens und Kinder aus der Kita Sternschnuppe, Pressefoto
Saskia Dethmann, Blanka Volkens und Kinder aus der Kita Sternschnuppe, Pressefoto

Die Übergabe des 1.500sten Zertifikats der Aktion 'Wir putzen Zähne' des Landesaus-schuss zur Förderung der Jugendzahnpflege in Schleswig-Holstein e. V. (LAJ) dokumentiert, dass in vielen Kitas regelmäßig – mindestens einmal täglich – die Zähne geputzt werden. Diese Wichtigkeit betont auch das Gesundheitsministerium in seinem Grußwort.

Das Zertifikat und die Plakette für eine Kita signalisieren: in diesem Haus wird die Zahngesundheit ernst genommen.

"Wir stärken die Kinder durch die vertrauensvolle Zusammenarbeit von Eltern, Erziehern und deren Unterstützung durch Prophylaxefachkräfte und Zahnärzte. So tragen Sie alle zu einer nachhaltigen Verbesserung der Zahngesundheit der Kinder in Schleswig-Holstein bei. Dafür Ihnen allen ein dickes Dankeschön." so Gesundheitsminister Heiner Garg.

"Die Zahlen sprechen für sich: So hat sich die Mundgesundheit der Kinder in den letzten Jahrzehnten ständig verbessert und insgesamt ist die Jugendzahnpflege das Präventionsprogramm mit der größten Reichweite. Allein in Schleswig-Holstein werden jährlich ca. 200.000 Kinder und Jugendliche mit den Angeboten erreicht." so Susanne Mix, Vorsitzende des LAJ-Vorstands.

Das Jahr 2020 ist natürlich besonders für die Kitas aber auch für die Jugendzahnpflege eine Herausforderung. "Langjährige gute Erfahrungen und eingeübte Abläufe sind durch kreative Ideen ergänzt worden." berichtet Petra Hinz von der Kreisarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege in Heide. "Dank einer Checkliste, die vom Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit am Universitätsklinikum Bonn erarbeitet wurde, können Kitas im Land auch in der Corona-Zeit sicher mit den Kindern Zähne putzen." ergänzt die Kita-Leiterin Blanka Volkens.

"Eine gute Mundhygiene oder eine gesunde Mundhöhle ist in Zeiten von Covid-19 noch wichtiger als sie vorher ohnehin schon war. Eine gesunde Mundhöhle ist immer eine bessere Immunbarriere als eine kranke Mundhöhle." sagt Dr. Martina Walther, stellvertretende Vorsitzende des LAJ und Vorstand Prävention der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein.

Natürlich ist Mundhygiene nicht nur unter den Gesichtspunkten des Infektionsschutzes von Bedeutung, sondern auch zur Kariesprophylaxe. Denn Karies ist eine Krankheit, die nicht wieder von selbst heilt.

Bereits seit 2014 werden alle Kindertagesstätten in Schleswig-Holstein, die täglich die Kinder Zähne putzen lassen, mit der LAJ-Plakette "Wir putzen Zähne" verbunden mit dem Zertifikat ausgezeichnet.

Die Gesetzlichen Krankenkassen, die Zahnärztekammer, die öffentlichen Gesundheitseinrichtungen und das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein sehen die Notwendigkeit mit diesem Anreiz, die Aktivitäten der Kitas zu belohnen. Der Tag der Zahngesundheit, der 25. September 2020, ist ein sehr guter Anlass dies zu unterstreichen.

Es hat den Kindern in der Vergangenheit immer viel Spaß gemacht, gemeinsam die Zähne zu pflegen, Rituale, Gesundheitsrituale, gemeinsam zu leben. Sie lernen voneinander, miteinander und es prägt sie für ihr ganzes Leben. Weit mehr als die Hälfte der Kinder hatten in den letzten Jahren naturgesunde Zähne, weil nicht nur zu Hause, sondern auch in den Kitas die Zähne geputzt wurden.

Dies ist ein Ergebnis und damit großer Erfolg der Anstrengungen der Kitas in Zusammenarbeit mit den Kreisarbeitsgemeinschaften Jugendzahnpflege und dem LAJ. Alle diese Kinder kennen keine Zahnschmerzen! Das soll auch weiterhin für alle Kinder möglich sein, damit sie glücklich strahlen können, gut sprechen lernen und gesund aufwachsen.

Quelle: Landesausschuss zur Förderung der Jugendzahnpflege in Schleswig-Holstein e.V.

Weitere Empfehlungen