Umbau Universitätsbibliothek

Die Universitätsbibliothek (UB) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) stellte am Montag, 7. November 2022, den zweiten runderneuerten Lern- und Arbeitsbereich vor.

UB Gruppenarbeitsplätze, © Jürgen Haacks / Uni Kiel
UB Gruppenarbeitsplätze, © Jürgen Haacks / Uni Kiel

3.000 Quadratmeter für digitales Arbeiten

Zwei von drei Bibliotheksflügeln wurden nun in moderne Arbeitsplätze verwandelt.

Ruhige Einzelarbeitsplätze, Raum-in-Raum-Lösungen für hybrides Lehren und Lernen, Gruppen- und Loungebereiche sowie technisch modernste Ausstattung inklusive einer Lernumgebung für Menschen mit Seheinschränkungen.

Die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH) hat somit weitere 1.300 Quadratmeter für hybrides Forschen, Lernen und Arbeiten in Zusammenarbeit mit der Universität umgebaut.

Die Umgestaltung ist Teil einer umfangreichen Modernisierung der Universitätsbibliothek. Im April wurden bereits knapp 2.000 Quadratmeter mit über 300 Arbeitsplätzen eröffnet. Mit diesem zweiten Segment kommen 222 Arbeitsplätze dazu, erklärt Dr. Kerstin Helmkamp, Direktorin der Universitätsbibliothek:

"Im Fokus stehen Angebote für das digital gestützte Lernen und Lehren. Stabiles WLAN und Steckdosen sind ein unverzichtbares Basisangebot, darüber hinaus gibt es große interaktive Displays im vorderen Gruppenbereich sowie die Hard- und Software für die Medienproduktion und Videokonferenzen in den Kabinen des Raum-in-Raum-Systems." Zudem sind die Flächen mit einer hochwertigen Akustikdecke, Beleuchtung mit Bewegungssteuerung, einem erneuerten Teppich und weiteren Maßnahmen für eine verbesserte Luftqualität ausgestattet.

Rund 1,4 Millionen Euro investierte die Uni Kiel in diesen Bauabschnitt, weitere rund 200.000,- Euro gingen in die Ausstattung der Fläche. Im Sinne der Nachhaltigkeit wurden außerdem die alten, aber noch gut erhaltenen Arbeitstische aufbereitet. CAU-Kanzlerin Claudia Ricarda Meyer: "Das Ergebnis dieser bisherigen Umbaumaßnahmen ist beeindruckend! Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Studierenden diesen modernen Ort zum Lernen und Arbeiten anbieten können."

So sehen die Arbeits- und Begegnungsmöglichkeiten aus

Die neuen Raumangebote greifen das architektonische Prinzip der Offenheit und Transparenz in der Zentralbibliothek auf. Arbeitsräume nach dem Raum-im-Raum-Konzept komplettieren die Fläche.

Gruppenarbeitsbereich Auf der frei zugänglichen Fläche ist ein kreativitätsförderndes Konzept für Gruppen verschiedener Größe umgesetzt. Ein auf der Fläche aufgestelltes Raumsystem, das wandlungsfähige Module für vielfältige Lern- und Arbeitssituationen bietet, steht ebenso zur Verfügung wie modulare Hochtische und -stühle, Akustikwände, Sessel, Sitzecken und Sofas.

Einzelarbeitsbereich Ein großer, offener Raum bietet moderne Einzelarbeitsplätze, zu denen unter anderem höhenverstellbare Tische mit Steckdosen und USB-Buchsen gehören. Akustikwände und moderne Beleuchtung ermöglichen konzentriertes Arbeiten.

Gläsernes Raum-in-Raum-System Zwischen dem Gruppen- und dem Einzelarbeitsbereich bietet ein transparentes Raum-in-Raum-System weitere Möglichkeiten für das individuelle und gemeinsame Arbeiten: Darunter ein Sehbehindertenbereich, Gruppenarbeitsplätze mit Präsentationsmöglichkeiten sowie Arbeitskabinen für hybrides Arbeiten und Videoproduktionen.

Quelle: Uni Kiel

Weitere Empfehlungen