TV Trends: Was schauen die Kieler am liebsten?

Auch in Kiel boomt das Interesse an Serien. Das liegt mitunter auch daran, dass Serien, die in Deutschland produziert werden auch international zu den beliebtesten gehören.

Popcorn beim Filme gucken, © unsplash/jeshoots.com
Popcorn beim Filme gucken, © unsplash/jeshoots.com

Auf den ersten Blick lässt sich das gesteigerste Interesse zum Beispiel an den Erfolgen von "Deutschland 86", "Babylon Berlin" und der Apokalypse "Dark" gut sehen. Sehr viele Serienproduzenten sind deshalb schon seit längerem auch global im Geschäft. Dieser Erfolg bezieht sich übrigens nicht nur auf das TV Angebot via Satellit, sondern auch auf die Streaming Dienste über das Internet.

Viele Kieler schließen sich dem Trend von Amazon Prime und Netflix an, so wie diverse andere Menschen quer durch Deutschland auch. Einer der Gründe ist der schier unersättliche Nachschub, den der Zuschauer durch zahlreiche interessante TV Angebote auf Mein-Deal.com entdecken darf.

Wir schauen im Folgenden etwas genauer darauf, was sich die Kieler im TV anschauen und ob sie eher das klassische Fernsehen oder die immer beliebteren Streaming-Dienste bevorzugen.

Deutsche Qualität wird von den Kielern bevorzugt

Das Interesse an Streaming-Angeboten steigt in Kiel an, weil solche Abonnementdienste einfach praktisch und vorteilhaft sind. Serien oder Filme lassen sich quasi bei Bedarf abrufen. Die monatlichen Kosten dafür sind kaum höher, als für ein einziges Kino Ticket.

Auch in Kiel wird mitgefiebert, wenn die Serien aus deutscher Herkunft ausgestrahlt werden. Die Drehbücher von deutschsprachigen Autoren sind mindestens genauso innovativ, wie jene aus Hollywood. Grundsätzlich wissen die Kieler nämlich, dass auch deutsche Serien und Filme spannend sind. Diese Sendungen sind spannend gemacht und können das Interesse von Zuschauern aus der ganzen Welt wecken. Ganz besonders die lokalen Geschichten lösen Interesse aus.

Tatort Kiel als Lieblingsserie

Was wäre Kiel ohne den Tatort? Nicht nur viele Kieler, sondern viele Millionen Zuschauer verfolgen die Serie jeden Sonntag Abend. Die unterschiedlichsten Kriminalfälle werden gelöst. Der eine oder andere hat mit Sicherheit einen Lieblingskommissar, wie zum Beispiel Klaus Borowski aus Kiel. Mittlerweile ist der Schauspieler eigene Marke geworden und nicht mehr aus der Serie wegzudenken. Seine unterhaltsame spröde Art spricht ebenfalls für die Serie. Er steht für das typische Klischee der norddeutschen Bevölkerung.

Klaus Borowski ermittelt seit dem Jahr 2003 am Tatort Kiel. Der Schauspieler namens Axel Milberg wurde im Jahr 1956 in Kiel geboren, die Ausbildung als Schauspieler begann er 1979. In den letzten Jahren bekam der Kommissar immer wieder neue Assistenten für die Serie. Bis jetzt gibt es 30 Folgen, die in Kiel gedreht wurden. Die Kieler Förde sind ein beliebtes Hintergrundbild für die typischen Autofahrten in der Serie. Dasselbe trifft für die Petruskirche und die alte technische Marineschule zu. Diese stellt das Polizeirevier in der Serie dar.

Eine einzigartige Drehortkulisse bietet natürlich auch der Hafen in Kiel, der auch in einigen anderen Serien mit Bezug zu Kiel auftaucht. Übrigens ist die Insel namens Suunholt, die im Kieler Tatort vorkommt, nur erfunden und existiert in Wahrheit nicht. Die tatsächlichen Drehorte waren Hamburg, Geesthacht, Heiligenhafen, Husum, Fehmarn, Pellworm und Amrum. Jeder eingefleischte Kieler kennt natürlich die Rungholt-Sage, auf welche angespielt wird. Solche kleinen Details sind es, die den Kielern gefallen und diese Serie so populär machen.

Vergleich TV vs. Streaming

Obwohl auch in Kiel der Trend nachweislich in Richtung Streaming geht, trennt sich kaum jemand von den geliebten TV Geräten. Es gibt noch viele, die das Fernsehen über Satellit oder Kabel bevorzugen. Zahlreiche Konsumenten entscheiden sich deshalb quasi für einen gesunden Mix aus Satellit, Kabelfernsehen und natürlich auch Angeboten von vorteilhaften Streaming Diensten.

Was die Kieler Fernsehzuschauer am typischen klassischen Fernsehen allerdings kritisieren, ist das Angebot, das zunehmend starr und linearer erscheint. Die Sendung kann nur dann geschaut werden, wenn sie gerade ausgestrahlt wird. Dem steht allerdings die umfassende Vielfalt gegenüber. Die zahlreichen TV Kanäle bieten nämlich neben Serien und Filmen auch lokale Nachrichten, Live Übertragungen, Sportkanäle, sowie Musiksender und weitere Formate an, die bisher noch von keinem Streaming Dienst angeboten werden.

Im Vergleich dazu ist es hingegen bei angesagten Streaming Diensten für die Kieler möglich, die Übertragung genau dann zu starten, wenn diese gewünscht wird. Auch ein Download ist bei Bedarf jederzeit rund um die Uhr möglich. Das Angebot für Serien und Filme ist fast unendlich. Werden allerdings besondere Inhalte gewünscht, muss gezielt danach in der online Videothek gesucht werden. Sehr häufig ist es notwendig, dafür extra zu bezahlen.

Unterschiede von Qualität und Kosten

Zwischen den beiden Varianten gibt es einen maßgebliche Unterschied in Bezug auf die Qualität. Auf jeden Fall kann sich der Kieler Zuschauer beim klassischen Fernsehen über eine bessere Qualität in HD und sogar und Dolby-Surround-Sound freuen. So lässt sich zu Hause ein einzigartiges Fernsehenvergnügen – vielleicht sogar mit dem eigenen Heimkino – erleben. Das ist nicht möglich, wenn das Internet zu langsam ist oder die Ladezeiten lange dauern. Dann wird die Übertragung nämlich unterbrochen, was das Erlebnis maßgeblich beeinträchtigt. Der Erlebnisfaktor wird folglich geschmälert.

Was die Kosten betrifft, so stehen diese in direktem Zusammenhang mit der Qualität und der Auswahl. Grundsätzlich ist es möglich, das TV-Angebot über Satellit zu empfangen und kostenlos zu nutzen. Die Kieler müssen in diesem Fall lediglich etwaige Installationsgebühren einkalkulieren. Der Rundfunkbetrag muss ja eh entrichtet werden. Sehr gerne wird auf spezielle Kombinationspakete mit HD zurückgegriffen, welche sich häufig auf die beliebtesten Privatsender beziehen. Die monatlichen Kosten sind je nach Anbieter unterschiedlich.

Etwas komplizierter sieht es bei den Streaming Angeboten aus. Wer eine ganz besondere Serie oder einen speziellen Film schauen möchte, sollte deshalb im Vorfeld recherchieren. Nicht jeder Film und jede Serie werden auch vom jeweiligen Streaming Internetanbieter offeriert. Deshalb kann es passieren, dass ein bestimmter Film oder eine bestimmte Serie gar nicht geschaut werden kann. Wer die Serie aber trotzdem nicht verpassen will, kann dafür extra bezahlen.

Für eine gute Übertragung ist aber eine hochwertige Breitband-Internetverbindung Voraussetzung. Auch dafür entstehen Kosten. Die Qualität für das Streaming hängt nämlich von einer stabilen und schnellen Internetverbindung oder WLAN Verbindung ab. Solche Verbindungen sind aber nicht überall möglich, bzw. verfügbar. Die meisten Anbieter empfehlen eine Mindestgeschwindigkeit von 3,0 Mb/s für eine Standard Auflösung. Sollte es sich um eine HD Qualität Übertragung handeln, dann sind mindestens 5,0 Mb/s nötig. Diese Werte gilt es auf jeden Fall vor Abschluss des Vertrages zu überprüfen.

Weitere Empfehlungen