Trendprodukt CBD Öl – auch für Katzen

CBD Öl wird von immer mehr Menschen geschätzt: Das natürliche Mittel wirkt heilend bei allerlei Beschwerden, ob gegen Schlafprobleme oder zur Schmerzlinderung. Auch Haustiere können von der Wirkung profitieren, so gibt es etwa speziell für Katzen entwickelte CBD-Produkte. Hier erklären wir, was es damit auf sich hat und welche Vorteile CBD-Öl auch für Haustiere haben kann.

Katze, © Pexels/Wojciech Kumpicki
Katze, © Pexels/Wojciech Kumpicki

Katzen sind die Diven unter den Haustieren und sie sind sehr empfindlich. Dennoch können die Samtpfoten von CBD Öl für Katzen profitieren, wenn sie krank sind oder Beschwerden haben. Doch Vorsicht, das übliche CBD Öl für Menschen ist für Katzen nicht geeignet.

Wer seiner Katze Gutes tun möchte, da sie gesundheitliche Beschwerden hat, sollte auf jeden Fall auf ein spezielles CBD Öl für Katzen zurückgreifen. Dieses wurde für die Samtpfoten entwickelt und enthält somit keine Inhaltsstoffe, die Katzen nicht vertragen. Doch bei welchen Beschwerden kann das Trendprodukt CBD Öl eigentlich eingesetzt werden?

Bei diesen Beschwerden kann CBD Öl für Katzen helfen

Cannabidiol, der Inhaltsstoff der Hanfpflanze, hat zahlreiche Vorteile auf die Gesundheit. So kann es nicht nur Fell und Haut verbessern, sondern auch die Wundheilung beschleunigen, das Immunsystem und somit die Abwehrkräfte stärken und sogar die Verdauung anregen.

Doch auch bei Erkrankungen oder Beschwerden ist CBD Öl für Katzen ein wichtiger Helfer. So können zum Beispiel Arthrose und Epilepsie gelindert werden. Auch für sehr ängstliche katzen ist CBD Öl ein wichtiger Helfer, da Cannabidiol nachweislich beruhigt und entspannt.

CBD Öl für Katzen bei chronisch entzündlichen Erkrankungen

Der Wirkstoff Cannabidiol hat viele gute Eigenschaften und ist ein wichtiger Helfer, um Entzündungen einzudämmen. Gleichzeitig lindert CBD Öl Schmerzen und kann somit bei chronisch entzündlichen Erkrankungen ein wichtiger Helfer sein. Arthrose oder auch andere Gelenkerkrankungen können mit Cannabidiol Öl gelindert werden, sodass die Samtpfote weniger Medikamente benötigt, um die Beschwerden einzudämmen.

Zudem kann durch die positiven Eigenschaften die Lebensqualität wieder zurückgebracht werden, da die Morgensteifigkeit und die eingeschränkte Bewegung ebenfalls gelindert werden können. Auch, wenn der Wirkstoff Cannabidiol von der Cannabispflanze kommt, wirkt er nicht psychoaktiv und berauscht nicht.

CBD Öl, um Katzen zu beruhigen

Katzen sind besonders anfällig für Veränderungen. Insbesondere, wenn ein Umzug ansteht, kann dies enormen Stress für die Samtpfoten bedeuten. Um sie etwas zu beruhigen, kann CBD Öl ein wichtiger Helfer sein. Cannabidiol Tropfen haben eine beruhigende Wirkung und helfen bei Stress, um diesen besser verarbeiten zu können. Somit kann eine solche einschneidende Veränderung, wie ein Umzug, mit CBD Öl erleichtert werden.

Gleiches gilt aber auch, wenn man viel Besuch erwartet oder gar an Silvester, wenn Raketen und Böller abgeschossen werden. Um die Katze zu beruhigen, hilft es in der Regel ihr einige Tropfen CBD Öl für Katzen zu geben und sie wird sich weder am Besuch noch an den Raketen stören.

Epileptische Anfälle mit CBD Öl lindern

Auch Katzen leiden an Epilepsie. Wie Katzenhalter berichten, konnten sie mit CBD Öl nicht nur die Schwere der Anfälle reduzieren, sondern auch die Häufigkeit. Gleiches wurde auch in verschiedenen Studien belegt.

Zudem zeigen Videos auf YouTube, wie schnell Tiere die epileptischen Anfälle hinter sich lassen, sobald CBD Öl verabreicht wurde. Dies liegt unter anderem daran, dass auch Katzen über ein Endocannabinoid System verfügen, an das Rezeptoren angeschlossen sind.

Die Rezeptoren sind im ganzen Körper zu finden und beeinflussen verschiedene Vorgänge im Körper positiv. Dabei produziert das Endocannabinoid System selbst Cannabinoide, die Endocannabinoide genannt werden.

Ist der Körper aus der Balance gekommen, kann die Produktion der Endocannabinoide gestört sein und CBD muss von außen zugeführt werden, damit die Vorgänge im Körper wieder ins Gleichgewicht kommen.

Dabei werden Schlaf, Schmerzen, Entzündungsvorgänge wie auch Stress, Ängste oder die Stimmung beeinflusst.

Natürlich kann CBD Öl noch bei vielen weiteren Beschwerden und Krankheiten hilfreich eingesetzt werden. Als eine reine Trenderscheinung kann Cannabidiol Öl daher nicht bezeichnet werden, da es nachweislich bei zahlreichen Erkrankungen positive Einflüsse hat, die auch wissenschaftlich belegt wurden.

Zudem kommt der Wirkstoff mittlerweile auch in der Medizin zum Einsatz und ist somit ein Mittel, welches großes Potenzial hat und nicht nur als Trendprodukt angesehen werden darf.

Weitere Empfehlungen