Gebote und Verbote für eine Safari in Kenia

Es gibt nichts Schöneres als eine Safari durch Kenia, um Erinnerungen zu sammeln, an die man das ganze Leben gerne zurückdenkt. Auf der Wunschliste der meisten Menschen stehen die atemberaubenden Anblicke und Geräusche der Wildnis und die hautnahe Begegnung mit den Tieren Afrikas. Wer zum ersten Mal auf eine afrikanische Safari geht, hat wahrscheinlich viele Fragen zu den Geboten und Verboten.

Löwe in Afrika, © matrishva vyas / pixabay.com
Löwe in Afrika, © matrishva vyas / pixabay.com

Hier ist eine Liste von Dingen, die Sie beachten sollten, um sicherzustellen, dass Sie ein außergewöhnliches Erlebnis haben, das tierische Abenteuer, faszinierende kulturelle Kontakte und atemberaubende Landschaften perfekt miteinander verbindet. Wenn Sie diese Richtlinien kennen, werden Sie während Ihrer afrikanischen Safaris sicher sein.

Packen Sie Ihr Gepäck mit Bedacht

Wenn es darum geht, für eine Safari in Kenia zu packen, gibt es eine Regel, die wir Ihnen ans Herz legen: Weniger ist mehr. Denken Sie daran, dass Sie Ihr Gepäck durch Flughäfen und Autos schleppen werden, bis Sie in Ihrem Hotel, Ihrer Lodge oder Ihrem Camp ankommen. Halten Sie sich daher an leichte Gegenstände, die Sie stapeln können.

Denken Sie auch daran, dass viele Unterkünfte einen Wäscheservice anbieten. Oft wird die Wäsche noch am selben Tag gewaschen, sodass Sie keine große Auswahl an Kleidungsstücken benötigen. Sie können einfach die Sachen waschen, die Sie haben.

Ziehen Sie Kleidung an, in der Sie sich wohlfühlen. Wenn Sie in den Wald gehen, tragen Sie Kleidung, die Ihre Beine bedeckt. Gleichzeitig sollten Sie eine leichte Jacke und Sonnenschutzmittel mitnehmen.

Achten Sie beim Einpacken von zerbrechlichen Gegenständen, die Sie mitgebracht oder auf der Safari gekauft haben, darauf, dass sie auf der Reise geschützt sind. Verwenden Sie geeignetes Verpackungsmaterial wie Luftpolsterfolie und Packpapier. Achten Sie darauf, die zerbrechlichen Sachen an sicheren Orten in Ihrem Gepäck oder Auto zu verstauen.

Rufen oder füttern Sie die Tiere nicht

Ob auf einer Jeep-Safari oder einem Spaziergang in der Natur, versuchen Sie, Ihre Lippen geschlossen und Ihre Ohren offenzuhalten. Klatschen Sie auch nicht, pfeifen Sie nicht und schlagen Sie nicht auf die Seite des Fahrzeugs. Laute Geräusche können die Tiere erschrecken und sie dazu bringen, sich von Ihnen zu entfernen. Und das ist der beste Fall. Im schlimmsten Fall könnten große Tiere wie Elefanten auf Sie zustürmen. Das kann Sie, Ihren Reiseleiter und Ihre Gruppe in große Gefahr bringen.

Versuchen Sie auch niemals, die Tiere zu füttern. Auch wenn dies in der Vergangenheit üblich war, ist es heute völlig untersagt. Das Füttern von Wild- und Zootieren stört ihre übliche Nahrungssuche oder Jagdaktivität. Es ist schädlich für ihre Gesundheit und kann ihnen langfristig schaden. Außerdem sind manche Tiere leicht zu erschrecken und können jemanden verletzen, der versucht sie zu füttern.

Auch wenn Sie Lebensmittel mit auf die Safari nehmen, achten Sie darauf, dass Sie keine Spuren hinterlassen. Werfen Sie keine Abfälle oder Plastikgegenstände aus dem Fenster, da diese möglicherweise entdeckt werden und für die Tiere gefährlich werden könnten.

Lassen Sie sich vor einer Safari in Kenia impfen und trinken Sie ausreichend

Bevor Sie zu einer afrikanischen Safari aufbrechen, sollten Sie prüfen, welche Impfungen Sie benötigen. Einer der häufig benötigten Impfstoffe ist der Gelbfieberimpfstoff. Andere Impfstoffe, die Sie möglicherweise benötigen, sind Hepatitis A und B, Meningitis, Typhus, Polio, Tollwut und Zika. Vergessen Sie auch nicht, die Anforderungen für den Impfstoff gegen das Coronavirus zu überprüfen.

Wenn Sie alle erforderlichen Impfungen erhalten haben und bereit sind, auf Safari zu gehen, trinken Sie möglichst viel Wasser. Die Temperaturen in Afrika können gefährlich hoch werden, vor allem im Sommer. Daher besteht die Gefahr, dass Sie dehydrieren, wenn Sie nicht genug trinken. Trinken Sie daher viel und nehmen Sie eine nachfüllbare Flasche mit – so wird zudem Plastikmüll vorgebeugt.

Seien Sie respektvoll und hören Sie auf Ihren Reiseführer

Das ist eine goldene Regel, die Sie niemals brechen sollten. Ihr Führer ist für Ihre Sicherheit während der gesamten Safari verantwortlich, also hören Sie immer gut zu. Wenn Ihr Führer zu einer Aktion auffordert, zögern Sie nicht. Wenn er Sie beispielsweise bittet, Ihre Stimme zu senken, deutet das darauf hin, dass er etwas gehört oder gesehen hat, was Sie nicht gesehen haben.

Die Führer werden Sie auch warnen, aus Sicherheitsgründen im Fahrzeug zu bleiben. Wenn Sie auf einer Wandersafari auf Raubtiere oder scheue Tiere stoßen, wird Ihr Reiseleiter Sie in der Regel auffordern, sich nicht weiterzubewegen oder den Blickkontakt mit ihnen zu vermeiden. In dieser Situation müssen Sie seinen Anweisungen ohne Diskussion Folge leisten.

Denken Sie aber auch daran, dass die Begegnung mit der Bevölkerung auf jeder Safari wichtig ist. Wenn Sie also Einheimische treffen, wäre es schön, wenn Sie ein paar Worte in deren Sprache sprechen könnten. Es wäre gut, wenn Sie wissen, wie man "Hallo", "Bitte" und "Danke" sagt.

Versuchen Sie außerdem, nicht zu laut und zu viel zu reden oder ohne Erlaubnis Fotos zu machen. Respektieren Sie stattdessen die Privatsphäre der Einheimischen, seien Sie respektvoll und versuchen Sie, bedeutungsvolle Beziehungen aufzubauen.

Weitere Empfehlungen