Sexuelle Gesundheit in Coronazeiten

Gerade jetzt während der Corona-Pandemie dürfen auch andere Infektionen nicht außer Acht gelassen werden. Die Fachstelle für Gesundheit und Sexualität, Aidshilfe Kiel e.V. unterstützt die Landeshauptstadt Kiel während der Corona-Pandemie mit einem ausgeweiteten Testangebot in ihren Räumen. 

Testung im Labor, © Michal Jarmoluk / pixabay.com
Testung im Labor, © Michal Jarmoluk / pixabay.com

Infektionszahlen steigen – verstärkte Testungen erforderlich

Es ist festzustellen, dass die Infektionszahlen zu HIV, Hepatitis C und anderen sexuell übertragbaren Infektionen steigen. Auch in Coronazeiten ist es wichtig an die sexuelle Gesundheit zu denken.

Ganz besonders alarmierend ist, dass nach Auskunft des UKSH Campus Kiel insbesondere in den ländlicheren Regionen neuerdings immer mehr sogenannte HIV/Aids-Latepresenter, also Menschen, Frauen und Männer mit einer oft weit fortgeschrittenen HIV- bzw. Aids-Diagnose, auffallen. Oft sind dies Zufallsdiagnosen. Die Patienten haben nicht selten bereits aufgrund ihrer sehr unterschiedlichen heftigen Krankheitssymptome viele Ärzte aufgesucht, bis bei ihnen erstmals auf HIV getestet wurde.

Zur Prävention der Ausbreitung von sexuell übertragbaren Infektionen ist es daher wichtig, frühzeitig, kontinuierlich und gezielt über Infektionen und Übertragungswege zu informieren und Testungen auf HIV, HCV und andere STIs anzubieten. Je regelmäßiger getestet wird, desto schneller wird eine Infektion aufgedeckt und kann therapiert werden. Mit dieser Maßnahme wird die Infektionskette unterbrochen. Ein Rückgang die Infektionszahlen ist die Folge. HIV unter Therapie ist nicht übertragbar, so dass HIV dann nicht an andere Menschen weitergeben werden kann.

Gerade jetzt während der Corona-Pandemie dürfen andere Infektionen nicht außer Acht gelassen werden. Die Fachstelle für Gesundheit und Sexualität, Aidshilfe Kiel e.V. unterstützt die Landeshauptstadt Kiel während der Corona-Pandemie mit einem ausgeweiteten Testangebot in ihren Räumen. 

In diesen Zeiten sind Termine nur über die sozialen Netzwerke, telefonisch oder auch per Mail zu vereinbaren. Nach einem differenzierten Hygienekonzept können sowohl Beratungen als auch Testungen nach vorheriger terminlicher Absprache auch in der Pandemiezeit stattfinden. Weitere Informationen sind unter www.aidshilfe-kiel.de zu finden.

Quelle: Fachstelle für Gesundheit und Sexualität Aidshilfe Kiel e.V.

Weitere Empfehlungen