Die perfekte Verbindung: Spargel und Kartoffeln mal anders

Im Frühling ist endlich Spargelzeit! Aber muss es eigentlich immer die traditionelle Variante sein? Spargel, Kartoffel, Sauce Hollandaise – das kann was!

Spanische Tortilla mit grünem Spargel, © KMG/die-kartoffel.de
Spanische Tortilla mit grünem Spargel, © KMG/die-kartoffel.de

Ist aber bei Weitem nicht die einzige Zubereitungsart für den gesunden und schmackhaften Asparagus, der ab April wieder vorsichtig seine Spitzen durch den heimischen Frühlingsboden streckt. Warum also nicht einmal die grüne Spargel-Variante mit einem All-Time-Klassiker aus Spanien kombinieren? Eine Kartoffel-Spargel-Tortilla mit Kräuter-Zitronen-Quark überzeugt selbst eingefleischte Spargel-Traditionalisten. Denn sie ist schnell aufgetischt, äußerst schmackhaft und schont bei der Zubereitung die wertvollen Vitamine beider Gewächse.

Grün oder weiß? Das ist hier die Frage

Spargel ist Kult im Frühling. Ab April greifen hierzulande Fans des kostspieligen Gemüses besonders gern zur weißen Variante. Doch auch grüner Spargel hält zunehmend Einzug in die deutsche Küche. Die unterschiedlichen Farben haben übrigens nichts mit dem Reifegrad des Spargels zu tun. Vielmehr entscheidet die Art des Anbaus über die Ausbildung der Farbe.

Und da ist es wie so oft die Sonne, die den entscheidenden Unterschied macht: Weißer Spargel wächst unter der Erde in so genannten Spargeldämmen und wird gestochen, sobald seine Spitze ans Tageslicht gelangt. Grüner Spargel hingegen gedeiht komplett oberirdisch und bildet durch Licht- und Sonneneinstrahlung Chlorophyll aus, das für seinen kräftigen Grünton verantwortlich ist.

Gesund und fettarm in beiden Varianten

So unterschiedlich beide Spargelarten im Anbau sind, so ähnlich sind sie sich bei einigen zentralen Eigenschaften. Beide haben einen Wasseranteil von über 90 % und sind somit überaus kalorienarm und fettfrei. Auf 100 Gramm kommen lediglich 18 Kalorien. Neben den Vitaminen A, B, C, E und K enthalten beiden Sorten Mineralstoffe wie Kupfer, Eisen, Zink und Schwefel. Nicht umsonst galt Asparagus lange bevor er zur Lieblingsspeise der Feinschmecker wurde als Heilpflanze.

Dieter Tepel, Geschäftsführer der Kartoffel-Marketing GmbH: "Nicht nur in punkto Geschmack ist Spargel der ideale Partner für die Kartoffel. Bei der Gesundheit liegen beide Gemüse ebenfalls auf einer Linie. Denn auch die Kartoffel besteht zu rund 80 % aus Wasser und ist damit nicht nur fettarm, sondern mit 70 Kilokalorien pro 100 Gramm auch überaus kalorienarm. Zudem verfügt die Knolle über reichlich Vitamin B1, B2 und C."

Schnell und vegetarisch: spanische Rezept-Variante

Für 4 Portionen

Für die Tortilla:

  • 600 g Kartoffeln, festkochend
  • 3 EL Olivenöl
  • 300 g grüner Spargel
  • 1/2 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 8 Eier (Größe M)
  • 250 g Sahne (Fett 30 % Fett)
  • 30 g Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer

Für den Quark:

  • 400 g Quark (20 % Fett)
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bio-Zitrone
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Für die Tortilla:

  • Kartoffeln und Spargel waschen und abtrocknen. Kartoffeln schälen und in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Holzigen Strunk vom Spargel entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden.
  • Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 200 °C/Umluft: 175 °C). Öl in einer Pfanne bei mittlerer Stufe erhitzen und Kartoffeln darin ca. 6 Minuten goldbraun anbraten. Anschließend den Spargel in die Pfanne geben und ca. 4 Minuten anbraten. Zum Schluss Zwiebel- und Knoblauchwürfel in die Pfanne geben ca. 2 Minuten anschwitzen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Eier und Sahne in eine Schüssel geben, Parmesan hineinreiben, verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eier-Sahne-Mischung in die Pfanne gießen, ca. 5 Minuten bei niedriger Hitze stocken lassen. Anschließend Pfanne auf der mittleren Schiene 10-15 Minuten im Backofen backen.

Für den Quark:

  • Kräuter waschen und trocken schütteln. Petersilienblätter fein hacken und Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Zitrone heiß waschen, abtrocknen, Schale abreiben und Saft auspressen. Alle Zutaten vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Tipp: Wer keine ofenfeste Pfanne hat, kann die Kartoffel-Tortilla in eine vorgeheizte Auflaufform umfüllen und sie dann in den Ofen geben.

Nährwerte pro Portion: 710 kcal / 2071 kJ | 32 g Eiweiß | 51 g Fett | 31 g Kohlenhydrate

Quelle: tts agentur05 GmbH

Weitere Empfehlungen