Focaccia trifft auf Kartoffel: kulinarische Abwechslung beim Grillen

Ob auf der Terrasse, dem Balkon oder im eigenen Garten – bei schönem Wetter freuen sich viele wieder über den Start der Grillsaison. Doch was kommt auf den Tisch? Als Beilage stehen neben der Kartoffel oft auch Fladenbrot oder Focaccia hoch im Kurs. Doch wie kann man Knolle und Gebäck vereinen? 

Kartoffel-Focaccia mit Cherrytomaten und Rosmarin, © KMG/die-kartoffel.de
Kartoffel-Focaccia mit Cherrytomaten und Rosmarin, © KMG/die-kartoffel.de

Natürliche Antihaftbeschichtung: Die Kartoffel zeigt, was sie kann.

Neben Steaks und Würstchen ist auch die Kartoffel ein echter Grillklassiker – sei es als knusprige Kartoffelecke, als klassische Folienkartoffel oder im Kartoffelsalat.

Doch die Kartoffel kann noch mehr wie Dieter Tepel, Geschäftsführer der Kartoffel-Marketing GmbH, erklärt: "Beim Grillen macht die Kartoffel nicht nur satt und zufrieden, sondern die in ihr enthaltende Stärke bewahrt auch das Gargut davor, am Grillrost festzukleben. Dazu einfach eine rohe Kartoffel in der Mitte durchschneiden, mit einer Gabel aufstechen und mit der flachen Seite nach unten über den warmen Rost reiben."

Sollen wir noch was mitbringen – zum Beispiel Kartoffel-Focaccia?

Wer beim Grillen abseits vom Grillrost überzeugen möchte, überrascht mit einer knusprigen, selbstgemachten Kartoffel-Focaccia. Denn auch hierbei zeigt die Kartoffel, was in ihr steckt.

Experte Dieter Tepel verrät: "Kartoffelstärke lässt sich als Bindemittel nutzen und kann sogar Mehl in Gebäcken komplett ersetzen. Mit der Kartoffel als Zutat erhält zum Beispiel Focaccia eine ansprechende goldgelbe Farbe und zudem wichtige Vitamine."

Zusätzlich sorgt die Feuchtigkeit der Knolle dafür, dass der Teig fluffiger wird.

Kartoffel-Focaccia mit Cherrytomaten und Rosmarin Rezept: 

Zutaten für 2 Fladenbrote:

  • 300 g mehligkochende Kartoffeln
  • 1 TL Salz
  • 250 g Mehl, und etwas mehr zum Formen der Teigkugeln
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 6 EL Olivenöl
  • 50 ml handwarmes Wasser
  • 3 Zweige Rosmarin
  • grobes Meersalz
  • 200 g Cherrytomaten

 nach Geschmack: 

  • etwas Muskat
  • Pfeffer
  • Paprikapulver

Zubereitung: 

  • Die Kartoffeln waschen und in einem Topf mit Salzwasser kochen, bis sie gar sind. Das kann je nach Größe der Kartoffeln etwa 20 Minuten dauern. Den Topf vom Herd nehmen und das Wasser abgießen. Sind die Kartoffeln abgekühlt, werden sie gepellt und durch eine Kartoffelpresse in eine große Schüssel gedrückt.
  • Den Rosmarin unter warmem Wasser abwaschen, mit einem sauberen Tuch etwas trocken tupfen, zupfen und grob hacken. Die Cherrytomaten unter warmem Wasser abwaschen und trocknen lassen. 

Nun den Kartoffel-Hefeteig für die Focaccia zubereiten:

  • Dafür wird zunächst die Hefe in eine Tasse zerkrümelt und mit dem handwarmen Wasser vermischt. Wasser und Hefe so lange rühren, bis die Hefe sich darin aufgelöst hat. 
  • Anschließend, das Wasser-Hefe-Gemisch zu den gestampften Kartoffeln geben und drei Esslöffel Olivenöl beimischen. Ist keine Küchenmaschine vorhanden, die Knethaken ins Handrührgerät einsetzen und alles zu einer glatten Masse verarbeiten.
  • Die 250 g Mehl auf den Kartoffelstampf sieben und einen Teelöffel Salz über das Mehl streuen. Die übrigen Gewürze wie Pfeffer, Muskat, Paprikapulver und etwas Rosmarin nach Geschmack hinzugeben und ebenfalls unterrühren. 
  • Mit dem Handrührgerät weitere vier Minuten lang zu einem homogenen Teig verkneten.
  • Die Schüssel mit dem Kartoffel-Foccacia-Teig mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und ungefähr eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Nun die Kartoffel-Focaccia formen und backen:

  • Zunächst den Ofen auf 200° C vorheizen. Im Anschluss zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und etwas Mehl darauf verteilen. 
  • Nun wird der Teig in zwei Teile geteilt und zu Kugeln geformt. Mit bemehlten Händen wird je eine der Teigkugeln kreisförmig und etwa einen Zentimeter hoch auf dem Backpapier ausgebreitet. Dabei nur wenig Druck anwenden, da sonst die Luft aus dem Teig gedrückt wird.  
  • Mit bemehlten Fingern so viele Mulden in die Teiglinge drücken, wie Cherrytomaten vorhanden sind.
  • Den grob gehackten Rosmarin in einer kleinen Schüssel mit den restlichen drei Esslöffeln Olivenöl vermischen. Die rohen Kartoffel-Focaccia-Fladen mit der Rosmarin-Öl-Mischung bestreichen.
  • Danach die Cherrytomaten in die Mulden drücken. Die Focaccia nach Belieben mit grobem Meersalz bestreuen und etwas pfeffern.
  • Beide Fladen werden im Anschluss circa 25 bis 30 Minuten im Ofen goldbraun gebacken. 
  • Wenn beim Einstechen mit einem Schaschlikspieß kein Teig am Stäbchen haften bleibt, sind die Kartoffel-Focaccias fertig. Nach dem Backen die Focaccias aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und in Rechtecke geschnitten servieren.

Videoanleitung zum Rezept:

Quelle: Kartoffel-Marketing GmbH 

Weitere Empfehlungen