MS Schwentine verstärkt Fährverkehr auf dem Nord-Ostsee-Kanal

Die Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel (SFK) wird ab Dienstag, 6. Dezember 2022, die Kanalfähre Adler 1, die von der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) betrieben wird, auf dem Nord-Ostsee-Kanal verstärken.

Nord-Ostsee-Kanal, © Erich Westendarp / pixelio
Nord-Ostsee-Kanal, © Erich Westendarp / pixelio

Die MS SCHWENTINE ist wesentlich größer als die Adler 1 und kann somit den Transport von rund 200 Fußgänger:innen und Radfahrer:innen pro Fahrt über den Nord-Ostsee-Kanal zwischen Kiel-Holtenau und Kiel-Wik sicherstellen.

Wegen der Sperrung der Holtenauer Hochbrücken war es in den vergangenen Tagen zu Engpässen beim Transport der Menschen gekommen. Die SFK, die eine Gesellschaft der Landeshauptstadt Kiel ist, hatte deshalb bereits am Freitag einen Probelauf mit der MS SCHWENTINE gestartet. Er war erfolgreich verlaufen.

Die Kanalfähre zwischen Wik und Holtenau wird während der Vollsperrung 24 Stunden lang bedient. Die MS SCHWENTINE ergänzt die Kanalfähre zwischen 6.30 und 9.30 Uhr sowie zwischen 15.00 und 19.00 Uhr.

Am Nikolaustag, 6. Dezember 2022, wird Oberbürgermeister Ulf Kämpfer die ersten Passagiere von Holtenau nach Wik begrüßen. Er hatte sich persönlich dafür eingesetzt, dass es hier zu einer besseren Verbindung kommt.

Quelle: LH Kiel
Bildquelle: pixelio.de

Weitere Empfehlungen