Uni Kiel zeigt bisher unbekannte Werke aus Esmarchs Sammlung

Die Medizin- und Pharmaziehistorische Sammlung der CAU zeigt anhand von Zeichnungen, was Kranksein für Menschen im 19. Jahrhundert bedeutete und gewährt Einblick in den damaligen Klinikalltag.

Blick in die Ausstellung, © Jürgen Haacks, Uni Kiel
Blick in die Ausstellung, © Jürgen Haacks, Uni Kiel
Wann? 20. Dezember 2022 bis 12. November 2023
Wo? Medizin- und Pharmaziehistorischen Sammlung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Eintritt: 3,- Euro, Kinder bis 12 Jahre frei
Tickets: med-hist.uni-kiel.de

Professor Friedrich Esmarch war von 1854 bis 1898 Direktor der Chirurgischen Klinik in Kiel. In dieser Zeit hat er mehr als 1.000 Zeichnungen zusammengetragen, die seine Patient:innen zeigen. Einen Ausschnitt dieser "Klinischen Bildersammlung" zeigt die Medizin- und Pharmaziehistorische Sammlung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) in der Ausstellung "Vor aller Augen. Menschen in Prof. Esmarchs Klinischer Bildersammlung".

"Die Zeichnungen, die zum Teil aus der Hand Kieler Künstler stammen, geben einen lebendigen Einblick in die chirurgische Patientenversorgung des 19. Jahrhunderts. Die realistischen Krankheitsbilder und das Schicksal der Patientinnen und Patienten bewegen dabei auch heute noch", sagte Professor Joachim Thiery, Dekan der Medizinischen Fakultät der CAU bei der feierlichen Ausstellungseröffnung am 20. Dezember 2022.

"Die Sammlung zeigt, dass für Esmarch die Ausbildung der Studenten am Patienten im Zentrum stand und die Universitätsmedizin den Schritt von einer theoretischen zu einer angewandten Wissenschaft vollzogen hatte", so Thiery.

Anlass für die Ausstellung ist der 200. Geburtstag des berühmten Kieler Arztes am 9. Januar 2023. Außerdem ermöglichten die Medizinische Fakultät, das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) und die Brunswiker Stiftung den Ankauf 300 weiterer Zeichnungen, die nun zum Teil der Öffentlichkeit präsentiert werden.

"Esmarchs Erbe erhellt den Blick auf die universitätsmedizinische Versorgung der einfachen Menschen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, die auch schon damals weit über die nur funktionserhaltende Therapie hinausging", betont Professor Jens Scholz, CEO des UKSH, "und, wir erhalten ein authentisches Zeugnis zur Didaktik der akademischen Lehre vor über 150 Jahren."

CAU-Präsidentin Professorin Simone Fulda dankte den Fördernden und Organisator:innen der Ausstellung herzlich für ihr Engagement. Sie hob hervor: "Diese Ausstellungseröffnung, die das Schaffen des Kieler Chirurgen Friedrich von Esmarch in so beeindruckender Weise würdigt, verdeutlicht die wichtige Rolle der Museen und wissenschaftlichen Sammlungen der CAU für eine lebendige Erinnerungskultur in der Stadt Kiel."

Quelle: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein

Ortsinformationen

Medizin- & Pharmaziehistorische Sammlung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Brunswiker Straße 2
24105 Kiel
Weitere Empfehlungen