Kiel ermöglicht kostenlose Schnelltests

Die Landeshauptstadt Kiel unterbreitet bereits seit Montag, 8. März 2021, ein kostenloses Schnelltest-Angebot an den Teststationen, an denen sich jeder bisher gegen ein Entgelt testen lassen konnte.

Corona-Schnelltest, © iStock.com/Plyushkin
Corona-Schnelltest, © iStock.com/Plyushkin

Teststationen in Kiel

  • Bootshafen – Testmobil Labor Krause, täglich 8.00 bis 18.00 Uhr;
  • Vinetaplatz – Testmobil Labor Krause, täglich 8.00 bis 18.00 Uhr;
  • Bürgerhaus Mettenhof – Testmobil Labor Krause, täglich 8.00 bis 18.00 Uhr;
  • Testzentrum – Ladengeschäft Eggerstedtstraße 1 Belurra GmbH, täglich 10.00 bis 18.00 Uhr.

Zusätzlich bietet die Stadt an folgenden Standorten Testmöglichkeiten:

  • Pavillons auf dem Europaplatz in Zusammenarbeit mit dem Labor Krause; täglich von 8.00 bis 18.00 Uhr;
  • ein weiteres Kommunales Testzentrum in Zusammenarbeit mit dem ASB an der Hamburger Chaussee 90; montags bis freitags 16.00 bis 18.00 Uhr und samstags von 10.00 bis 12.00 Uhr.

Ob weitere Testeinrichtungen geschaffen werden müssen, soll der Praxistest in den nächsten Tagen zeigen. Zusätzlich bieten Arztpraxen und Apotheken Tests an. Die teilnehmenden Ärzte und Apotheken werden auf den Internetseiten der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) und der Apothekerkammer gelistet.

Mit den Anbietern hat die Landeshauptstadt Kiel Verfahren vereinbart, die an allen Standorten kostenfreie Testungen ermöglichen. Anlass ist der Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz vom 3. März 2021, wonach im Kampf gegen das Corona-Virus und in Verbindung mit geplanten Öffnungsschritten allen Bürger mindestens einmal pro Woche ein kostenloser Schnelltest ermöglicht werden soll. Die Kosten dafür sollen durch den Bund getragen werden.

"Noch vor Inkrafttreten der neuen Testverordnung des Bundes unterbreiten wir damit in Kiel den Menschen ein kostenloses Schnelltest-Angebot. Für die Tests treten wir zunächst in Vorleistungen und freuen uns, dass wir auf diese Art und Weise die ersten Öffnungsschritte nach dem Lockdown sicher begleiten können", sagen Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und Gesundheitsdezernent Gerwin Stöcken. "Vielen Dank an alle Mitarbeiter und Partner, die diese Möglichkeiten in Windeseile geschaffen haben. Das war eine großartige Gemeinschaftsleistung."

Wer sich testen lassen will, kann ohne vorherige Terminvergabe innerhalb der Öffnungszeiten den Service in Anspruch nehmen. Die Testzentren nehmen dabei die Daten derjenigen auf, die sich kostenfrei testen lassen, und lassen sich von den zu Testenden schriftlich bestätigen, dass diese den kostenfreien Test in der aktuellen Woche einmalig nutzen.

"Um Wartezeiten vor allem an den ersten Tagen zu reduzieren und Pulk-Bildung zu vermeiden, bitten wir darum, dass sich nicht jeder gleich sofort testen lässt, sondern abwägt, ob ein sofortiger Test wirklich nötig ist", sagt Gesundheitsdezernent Gerwin Stöcken.

Wer sich kostenlos testen lässt, wird auch über das weitere Verfahren bei einem positiven Testergebnis aufgeklärt, nämlich:

  • sich unverzüglich in Quarantäne zu begeben;
  • sich für einen PCR-Test unmittelbar mit dem betreuenden Hausarzt in Verbindung zu setzen und diesen Test schnellstmöglich zu machen.
  • Die Daten der mit einem Schnelltest positiv getesteten Personen werden dem Amt für Gesundheit unmittelbar zur Verfügung gestellt.

Wichtig bleibt: Das Testergebnis ist nur eine Momentaufnahme. Die Einhaltung der Hygienemaßnahmen bleibt ein wichtiges Mittel im Kampf gegen das Corona-Virus

Quelle: Landeshauptstadt Kiel

Weitere Empfehlungen