Internationaler Fotowettbewerb für Studierende

Das Studentenwerk SH lädt Studierende in Schleswig-Holstein zur Teilnahme am deutsch-französischen Fotowettbewerb 2022 ein.

Plakat des Deutsch-Französischen Fotowettbewerbs, © DSW/Cnous
Plakat des Deutsch-Französischen Fotowettbewerbs, © DSW/Cnous

Bereits zum siebten Mal organisieren deutsche Studentenwerke und Cnous – "französische Studentenwerke" – sowie deren Dachverbände gemeinsam den deutsch-französischen Fotowettbewerb, unter ihnen auch das Studentenwerk Schleswig-Holstein. Das Thema des Wettbewerbs lautet diesmal "SOLIDARITÄT".

Mit dem Fotowettbewerb sollen die deutsch-französische Freundschaft gestärkt, die künstlerische und internationale Betätigung der Studierenden gefördert sowie die internationalen Aktivitäten der deutschen und französischen Studentenwerke durch ihre Dachverbände DSW und Cnous unterstützt werden.

Das Projekt wird digital ausgerichtet und bietet daher eine hervorragende Gelegenheit, sich mit geringem organisatorischem Aufwand an einem interessanten internationalen Projekt zu beteiligen. Studierende aller Fachrichtungen, die an einer deutschen oder französischen Hochschule eingeschrieben sind, können sich bis zum 6. April 2022 über die Internetseite https://concours-wettbewerb.eu anmelden und ihre Fotos direkt hochladen. Eingereicht werden können digitale Schwarzweiß- und Farbfotos im Format JPG mit einer minimalen Auflösung von 3 MB. Es ist nur ein Foto pro Person zulässig.

Voraussichtlich im Mai 2022 wählt eine deutsch-französische Jury die besten Fotos des Wettbewerbs aus. Die Preisverleihung findet unter Vorbehalt im Rahmen des Deutsch-Französischen Kolloquiums im August 2022 in Freiburg statt. Der oder dem Erstplatzierten winkt ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Der zweite Platz ist mit 500 Euro dotiert.

Vom Herbst 2022 bis Sommer 2023 werden die besten maximal 24 Bilder einem breiten Publikum digital sowie in den Räumlichkeiten der beteiligten Studentenwerke und Crous in Form einer Wanderausstellung präsentiert. Gefördert wird das Projekt vom Deutsch-Französischen Jugendwerk.

Quelle: Studentenwerk SH

Weitere Empfehlungen