Kiel 2042: Umfrageergebnisse liegen vor

Wie soll die Landeshauptstadt aussehen, wenn Kiel im Jahr 2042 das 800-jährige Bestehen feiert? Wie möchten die Kieler ihre Stadt bis dahin gestalten? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Zukunftsdialogs "Kiel 2042".

Kiel Panorama, © Landeshauptstadt Kiel / Bodo Quante
Kiel Panorama, © Landeshauptstadt Kiel / Bodo Quante

Vom 4. August bis zum 30. September 2020 hatten die Kieler erneut Gelegenheit, sich online mit den Zukunftsaufgaben der Stadt auseinanderzusetzen. Insgesamt haben 476 Personen an der Umfrage teilgenommen, die auf den Ergebnissen der ersten Phase der öffentlichen Beteiligung des Zukunftsdialogs aufbaute.

Die Online-Umfrage diente auch der Fortführung des Dialogs in Zeiten der Corona-Pandemie. Sie griff daher auch Fragen auf, die sich aus der Situation der vergangenen Monate ergeben haben. Vor allem aber sollten jedoch die Kernthemen der ersten Dialogphase durch gezielte Nachfragen vertieft und präzisiert werden. Die Kieler wurden nach ihren Ideen und Meinungen zur Zukunft der Innenstadt, der Außenstadt, der Region, dem Gemeinwohl, dem Hafen und der Wirtschaft gefragt.
 
Die Auswertung der Umfrage zeigt, dass rund zwei Drittel der Teilnehmer (65 %) in der aktuellen Situation besonders die Organisation von Familie und Privatleben sowie gesellschaftliche Fragen und berufliche Perspektiven bewegen.
 
Passend dazu haben die Teilnehmer der Umfrage zum Thema Gemeinwohl viele konkrete Ideen genannt, um das Miteinander und den Zusammenhalt in der Stadt zu stärken. Dabei geht es zum Beispiel um Gemeinschaftsangebote im Stadtteil, Treffpunkte, Kultur, digitale Plattformen oder auch Veränderungen in der Verwaltung.
 
Ein großer Teil der Teilnehmer der Umfrage zum Thema Außenstadt ist der Meinung, dass die äußeren Stadtteile Kiels in Zukunft eine wichtigere Rolle spielen werden als heute – als Quartiere mit hoher Wohnqualität, aber auch als zunehmend eigenständige Nebenzentren und als Bindeglied zum Umland. 
 
Was die Kieler Innenstadt betrifft, wünschen sich die Teilnehmer eindeutig ein lebendiges Zentrum mit einer Mischung aus individuellem Handel, Gastronomie, Kultur und Freizeitangeboten
 
Die Teilnehmer der Umfrage zur Region Kiel sehen die regionale Zusammenarbeit als wichtiges und relevantes Zukunftsthema an. Von fast allen Teilnehmern wird dabei an erster Stelle die Sicherung und Verbesserung der regionalen Verkehrsinfrastruktur und damit der regionalen Mobilität genannt.
 
Hafen, Förde und Wasserbezug wurden in der vertiefenden Umfrage stark thematisiert. Die Beiträge ergeben in der Summe ein klares Bild: Kiel will noch näher ans Wasser rücken und das Wasser erleben.
 
Zusätzlich zur maritimen Hafenwirtschaft sehen die Teilnehmer der Wirtschaft-Umfrage die großen Zukunftsfelder für Kiel vor allem in der Digitalwirtschaft, im Bereich der Erneuerbaren Energien sowie in der Wissenschaft und Forschung

Was ist "Kiel 2042"?

Anlässlich des nahenden 800. Jubiläums der Stadtgründung im Jahr 2042 startete die Landeshauptstadt Kiel das Projekt "Kiel 2042". In einem öffentlichen Dialog entstehen visionäre Zukunftsbilder, mit denen die großen Zukunftsaufgaben der Stadt angegangen werden. 
 
Welche Trends und Entwicklungen werden die Landeshauptstadt langfristig prägen? Wie wird sich das Zusammenleben in der Stadt unter den Auswirkungen sozialer, technologischer, ökologischer, ökonomischer und politischer Trends verändern? Durch den Prozess "Kiel 2042" wird die Stadtgesellschaft eingeladen, weit in die Zukunft zu denken, Gelegenheiten und Chancen zu erkennen und sich mit grundlegenden Zukunftsfragen aller Ebenen des Gesellschaftslebens auseinanderzusetzen.
 
Eine Zusammenfassung der Umfrage-Ergebnisse sowie Informationen zum weiteren Verlauf des Projekts gibt es unter www.kiel.de/2042
 
Quelle: Landeshauptstadt Kiel, Pressereferat

Weitere Empfehlungen