Elektrogeräte richtig abschalten

Unter dem Motto "Abschalten – und zwar richtig" ermutigt die Klimaschutzstadt Kiel dazu, Elektrogeräte richtig abzuschalten und dadurch Energie und Kosten einzusparen. Auf diese Weise können alle Kieler einen Beitrag zur Klimaneutralität der Landeshauptstadt leisten.

An/Aus-Schalter, © pixabay.com/PublicDomainPictures
An/Aus-Schalter, © pixabay.com/PublicDomainPictures

Seit Montag, 7. Juni, findet auf dem Instagram-Kanal der Landeshauptstadt Kiel ein passendes Gewinnspiel statt. Kieler sind eine Woche lang aufgerufen, kreative Beiträge zu posten, wie ihre Geräte "mal so richtig abschalten".

Zu gewinnen gibt es zehn Pakete zum persönlichen Abschalten mit Gutscheinen von Moby und Sandhafen, einer KVG-Tageskarte sowie einer abschaltbaren Steckdose.

Das "Einfach mal abschalten" fällt vielen Menschen bei ihren Elektrogeräten schwer. Nicht immer wird konsequent abgeschaltet, wenn beispielsweise der Computer oder die Schreibtischlampe in der Pause gar nicht benötigt werden.

Einige Elektrogeräte werden beim Ausschalten zudem nicht wirklich vom Stromnetz getrennt, sondern befinden sich nach wie vor im Standby-Modus. Dabei verbrauchen sie immer noch Strom, obwohl sie vermeintlich ausgeschaltet sind. 

Um das zu vermeiden hilft zum Beispiel der Einsatz einer Steckerleiste mit Schalter. Manche Geräte verfügen auch über einen echten Netzschalter. Dieser befindet sich oft auf der Rückseite des Geräts in der Nähe des Stromkabels. Alternativ kann auch einfach der Stecker aus der Steckdose entfernt werden.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Landeshauptstadt Kiel (@kiel.de)

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit dem Klick auf „Beitrag anzeigen“ akzeptieren Sie die Datenverarbeitung durch Instagram. Mehr Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung .

"Man denkt schnell: In der halben Stunde Mittagspause brauche ich den Computer nicht abzuschalten – das bringt doch nichts. Aber wenn viele Kieler konsequent abschalten, können wir ganz einfach einen deutlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten", erläutert Carina Kruse, Projektleiterin bei der Klimaschutzstadt Kiel.

Sie rechnet vor: Wenn jeder zweite Kieler für eine halbe Stunde Mittagspause den PC ausschaltet, können etwa 6.200 Kilowattstunden (kWh) und damit rund 0,75 Tonnen CO2 und 2.100 Euro pro Tag eingespart werden.

Dieses CO2-Einsparpotenzial an einem Tag entspricht den Emissionen, die ein Pkw auf einer Tour von Kiel nach Barcelona und wieder zurück emittiert. Hochgerechnet auf ein Jahr ergeben sich so Einsparungen von etwa 1.575.000 kWh, circa 190 Tonnen CO2 und etwa 500.000 Euro.

Diese Strommenge, die in ganz Kiel innerhalb eines Jahres eingespart werden kann, entspricht ungefähr dem Stromverbrauch von mehr als 400 Vier-Personen-Haushalten im ganzen Jahr. Es lohnt sich also, Elektrogeräte wie Computer, Monitore, Kaffeemaschinen oder HiFi-Anlagen richtig abzuschalten. 

Weitere Informationen zur Kampagne gibt es unter www.kiel.de/abschalten, der E-Mailadresse stromsparen@kiel.de und unter der Kieler Telefonnummer 901-3771.

Bereits im vergangenen Jahr hat die Klimaschutzstadt Kiel unter dem Motto "Gemeinsam Strom sparen" für den Stromverbrauch insbesondere von Kühl- und Gefriergeräten sensibilisiert. Mit dieser weiteren Aktion soll aufgezeigt werden, wie der Stromverbrauch zu Hause reduziert werden und damit ein Beitrag für den Klimaschutz in Kiel geleistet werden kann.

Quelle: Landeshauptstadt Kiel

Weitere Empfehlungen