Nicht mehr aktuell!

"eingezäunt" – Eine Lesung mit Nils Aulike

Nils Aulike berichtet in seinen Reportagen von Eindrücken, Begegnungen und Erlebnissen, die er auf seinen Reisen an die Tatorte nationalsozialistischer Verbrechen seit 2020 gemacht hat.

Konzentrationslager Flossenbürg, © Nils Aulike
Konzentrationslager Flossenbürg, © Nils Aulike
Wann? Donnerstag, 15. Dezember 2022, 19.00 Uhr
Wo? KIME Projektraum Kiel
Eintritt: auf Spendenbasis
Anmeldung: wird an nils.aulike@eingezäunt.de oder telefonisch unter 0431-9078399 gebeten

Seit 2020 bereist Nils Aulike die Bundesrepublik Deutschland, seine Ziele sind Orte des Terrors, des Leids, der Verzweiflung, der Hoffnungslosigkeit, der Verachtung, aber auch des nachbarschaftlichen Heute: die Stätten ehemaliger nationalsozialistischer Konzentrationslager.

Mehrere tausend Kilometer, zurückgelegt mit dem Auto oder dem Motorrad, haben ihn durch ein Land geführt, das einst von einem flächendeckenden Netz aus Haupt- und Außenlagern und einer Unzahl kleiner und kurzlebigerer Terrororte bedeckt war. Das einer Lagerlandschaft glich. Von vielen dieser Orte zeugte Jahrzehnte lang wenig bis nichts.

Es sind Reisen, die gleichzeitig in Vergangenheit und Gegenwart führen. Dabei begegnen ihm immer wieder überraschende Ansichten: mit Mehrfamilienhäusern bebaute Lager, Mietwohnungen in ehemaligen SS-Kasernen, die nahezu völlige Spurlosigkeit mancher Orte unter Baugebieten oder Ackerflächen. Hinzu kommen zufällige Begegnungen und eindrückliche Gespräche mit den unterschiedlichsten Menschen, denen er an und auf diesen Orten begegnet.

In seinen Reportagen nähert sich Nils Aulike mit eigenem Blick diesen "Unorten", die allesamt Pforten zu Höllen waren und die auf sehr unterschiedliche Weise im Heute wurzeln.

Die wenigsten von ihnen, wie zum Beispiel Buchenwald, Neuengamme oder Bergen-Belsen, sind in der Bundesrepublik Deutschland selbst und über ihre Grenzen hinaus bekannt, die meisten hingegen, wie zum Beispiel Hinzert, Ellrich oder Wewelsburg-Niederhagen, erreichen selten regionalen, oftmals gerade einmal lokalen Bekanntheitsgrad.

Das Thema, das Nils Aulike auf seinen Reisen begleitet, ist das der heutigen Wirkung dieser Orte auf ihn selbst und auf die Menschen ihrer unmittelbaren Umgebung.

"eingezäunt" ist daher im wahrsten Sinne des Wortes eine sehr persönliche Erfahrung, eine Verortung. Ein Verstehensversuch.

Nils Aulike liest aus seinen Reportagen, ergänzt durch Fotografien, und lädt im Anschluß zu einem persönlichen Erfahrungsaustausch im Gespräch.

Aufgrund des begrenzten Platzangebots wird um Voranmeldung unter: nils.aulike@eingezäunt.de oder 0431-9078399 gebeten, ist aber nicht erforderlich.

Quelle: Nils Aulike

Ortsinformationen

KIME Projekte
Stiftstraße 13
24103 Kiel
Weitere Empfehlungen