Fake oder Fakt? Die Stadtbücherei verschafft Durchblick

Wer kann von sich behaupten, noch nie versehentlich falsche Nachrichten geglaubt oder gar weitergeleitet zu haben? Bestenfalls ist man nur einer Satire auf dem Leim gegangen, doch immer häufiger werden falsche Meldungen gezielt platziert und es wird schwieriger, zwischen Fakten und Fake News zu unterscheiden.

Stephanie Radtke (links) und Astrid Haß von der Stadtbücherei Kiel, © LH Kiel / Claas Carstensen
Stephanie Radtke (links) und Astrid Haß von der Stadtbücherei Kiel, © LH Kiel / Claas Carstensen
Wann? 31. Januar, 17.00 Uhr, 11. Februar, 17.00 Uhr, 14. Februar, 17.00 Uhr, 25. Februar, 16.00 Uhr
Wo? online
Anmeldung: Telefonnummer 0 431 / 9 01 34 37 oder per E-Mail an stadtbuecherei@kiel.de

Stephanie Radtke und Astrid Haß aus dem Team der Stadtbücherei Kiel bieten vier Onlinetermine an, bei denen Interessierte Hilfe im Umgang mit fragwürdigen Nachrichten bekommen können. Teilnehmende werden im Erkennen von Fake News und im Umgang mit diesen geschult. Gemeinsam soll jeweils für 90 Minuten geforscht und gegrübelt werden.

Anmeldungen zu der Veranstaltung werden telefonisch unter der Telefonnummer 0 431 / 9 01 34 37 oder per E-Mail an stadtbuecherei@kiel.de entgegengenommen. Im Anschluss erhalten Interessierte einen Link für den virtuellen Gruppenraum bei Zoom.

Quell: Landeshauptstadt Kiel

Weitere Empfehlungen