Die Kunst des Bewerbens erlernen

Die Kunst sich gegen seine Mitbewerber durchzusetzen muss gelernt werden. Bei jeder Bewerbung ist es so, dass man um einen attraktiven Arbeitsplatz kämpft. Dabei steht man in unmittelbaren Wettbewerb mit anderen Bewerbern. Wie kann man aus der Masse der vielen Bewerber hervorstechen? 

Bewerbung, © pixabay
Bewerbung, © pixabay

Eine gute Bewerbung will gelernt sein

Man wird einige Zeit brauchen bis man eine gute Bewerbung erstellt hat. Die Personaler können sehr schnell erkennen, ob sich jemand bei der Bewerbung Mühe gegeben hat oder nicht. Viele Bewerber scheuen den großen Aufwand. Das ist verständlich. Schließlich kostet es viel Zeit und Kraft bis man eine aussagekräftige Bewerbung erstellt hat. 

Allerdings kann es sich auszahlen, wenn man viel Mühe in die Bewerbung steckt. Schließlich wird ein Arbeitsplatz nicht hinter jemanden hinterherrennen. 

Egal ob man Jobeinsteiger oder ein erfahrener Bewerber ist. Mit einer aussagekräftigen Bewerbung wird man sich von der Masse der Bewerber hervorheben. Dadurch erhöht man die Chancen auf eine Einstellung zum Vorstellungsgespräch.

Bis es soweit kommt, muss man sich ein bisschen gedulden. Es kann ein längerer Prozess sein bis man eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bekommt. Am Anfang ist es wichtig, dass man eine Selbstreflexion vornimmt. 

Die Selbstreflexion

Wenn man sich richtig bewerben möchte, muss man sehr detailliert und strukturiert vorgehen. Der Bewerber sollte sich darüber bewusst sein, dass Rechtschreibung und Grammatik einen starken Einfluss auf den Erfolg einer Bewerbung haben. Eine nachlässig oder fehlerhaft zusammengestellte Bewerbung verringert die Wahrscheinlichkeit auf eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch. 

Die Bewerbung muss immer die persönliche Note widerspiegeln. Ähnlich wie einem Brief stellt man sich von seiner besten Seite dar. Dabei versucht man bestimmte Phrasen so gut wie möglich zu optimieren.

Bei der Selbstreflexion muss man sich weiterhin mit seinen Stärken und Schwächen auseinandersetzen. Wichtig ist, dass man ehrlich zu sich selbst ist. Dies kommt in einem Bewerbungsgespräch besser an.

In den meisten Fällen ist es so, dass kein Bewerber zu 100 % auf eine Stelle passt. Allerdings ist das nicht tragisch. Die Arbeitgeber zählen immer "Muss- und Kann-Anforderungen" auf. Mit der entsprechenden Motivation kann man trotz Fehlen einiger Fähigkeiten überzeugen und auf eine erste Lohnabrechnung hoffen. 

Weitere Empfehlungen