Aufruf zur Teilnahme an Ausstellung zu Überflutungen

Die Ausstellung soll im Herbst 2022 in Kiel, Flensburg und Lübeck stattfinden. Alle Schleswig-Holsteiner, die ihre Erfahrungen, Perspektiven, Fragen oder ähnliches zu Überflutungen und Eigenvorsorge mit anderen teilen wollen, können sich bis zum 1. September anmelden.

Flut, © Klaus Steves  / pixelio.de
Flut, © Klaus Steves / pixelio.de

Das Projekt

Durch den Klimawandel werden Überflutungen an der Ostseeküste in Schleswig-Holstein (SH) an Intensität und Häufigkeit zunehmen. Ein wichtiger Teilbereich des Küsten- und Meeresschutzes umfasst die Anpassung an diese
Risiken. Eigenvorsorge als wichtige Maßnahme verringert Schäden signifikant.

Viele Küstenbewohner sind jedoch noch unzureichend darüber informiert, dass sie gemäß Wasserhaushaltsgesetz dazu verpflichtet sind, geeignete Vorsorgemaßnahmen zum Schutz vor Hochwasserfolgen zu treffen.

Ziel des Projektes "Überflutung? Eigenvorsorge. Wissen. – Eine Ausstellung zu Überflutungsrisiken", kurz ÜberFlut, ist die Initiierung eines Austausches mit der lokalen Bevölkerung im Rahmen einer öffentlichen Ausstellung in Kiel, Flensburg und Lübeck zu Überflutungsrisiken und Eigenvorsorge.

Die Küstenbewohner in Schleswig-Holstein werden dazu aufgerufen, sich mit ihren Erfahrungen zu diesem Thema in Form von Fotos, Geschichten, Fragen, Zeichnungen oder Ähnlichem zu beteiligen. Ihre Beiträge bilden die Exponate der Ausstellung, die ihren Perspektiven und Fragen Raum geben und das Bewusstsein für Eigenvorsorge schärfen soll. Zugleich trägt die Ausstellung zum Aufbau und zur Stärkung des interkommunalen Austausches in Schleswig-Holstein bei.

Ausschreibung

Sturmfluten und Regen in Schleswig-Holstein: Du hast Erfahrungen mit Hochwasser gemacht? Du weißt, wie man in deiner Nachbarschaft mit Überflutungen umgeht? Du hast eine Frage zum Umgang mit Überflutungsrisiken? Oder du hast eine Geschichte zu Eigenvorsorge, die du teilen möchtest?

Sende deinen Beitrag und gestalte die Ausstellung ÜberFlut mit!

Art der Beiträge: Willkommen sind alle erdenklichen Formate, die sich auf ein Poster drucken lassen, z. B. Fotos, Geschichten, Fragen, Zeichnungen – von dir, aus deiner Familie, aus deiner Umgebung.

Teilnahme: Teilnehmen können alle Menschen aus Schleswig-Holstein, die Erfahrungen mit Überflutungen gemacht haben oder die das Thema interessiert.

Einsendung: Die Beiträge können digital per Email oder mit der Post eingesendet werden (Kontaktdaten siehe unten).

Einsendeschluss: Donnerstag, 1. September 2022

Weitere Informationen zur Teilnahme: www.kommflutost.de

Kontakt: Dr. Anna Lena Bercht, Dr. Jana Koerth
Geographisches Institut
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Ludewig-Meyn-Str. 8, 24118 Kiel
kommflutost@geographie.uni-kiel.de
www.kommflutost.de

Ausstellung Herbst 2022

Unter allen eingesendeten Beiträgen werden Sachpreise im Wert von 2.000,- Euro verlost. Die Ausstellung soll auf kreative und lebendige Art und Weise neue Perspektiven zum Thema Eigenvorsorge bei Überflutungsrisiken sichtbar machen und Diskussionen zu Klimaanpassung in Schleswig-Holstein anregen.

Das Jubiläum der Ostseesturmflut 1872, die sich im Herbst 2022 zum 150. Mal jährt, bettet die Ausstellung inhaltlich ein.

Projektdurchführung

Das Projekt ÜberFlut wird von den Geographen Dr. Anna Lena Bercht und Dr. Jana Koerth geleitet. Ihre Forschung beschäftigt sich mit umweltpsychologischen Fragestellungen zum Umgang mit den Folgen des Klimawandels.

Förderer: Smarte KielRegion
Zeitraum der Ausstellungen: Herbst 2022
Ausstellungsorte: Kiel, Flensburg und Lübeck (im öffentlichen Raum)
Projektstandort: Geographisches Institut der Christian-Albrechts-Universität (CAU) zu Kiel

Projektpartner: In das Projekt sind das Flensburger Schifffahrtsmuseum, das Naturwissenschaftliche Museum Flensburg, das GEOMAR sowie die Städte Kiel und Lübeck eingebunden. Sie unterstützen das Projekt in der Organisation der Ausstellung und bringen sich konzeptionell in den Projektverlauf ein.

Quelle: Urban and Population Geography working group

Weitere Empfehlungen