Wer möchte anderen #LesenSchenken?

Lesen ist schön – wenn man es kann! In Deutschland leben etwa 6,2 Millionen Erwachsene, denen das Lesen und Schreiben schwerfällt. Auf Kiel bezogen bedeutet dies, dass rund 18.500 Kieler Schwierigkeiten beim Verstehen oder Verfassen einfacher Texte haben.

Aktion #LesenSchenken, © Veronika Andrews/Pixabay
Aktion #LesenSchenken, © Veronika Andrews/Pixabay

Das ist jeder achte Erwachsene zwischen 18 und 64 Jahren. Aushänge, Formulare, E-Mails oder Beipackzettel – um nur einige Beispiel zu nennen – stellen sie im Alltag vor große Probleme in fast allen Lebensbereichen.

Am Grundbildungszentrum der Förde-vhs gibt es viele Kurse für Erwachsene, die Mühe mit dem Lesen und Schreiben haben (www.foerde-vhs.de/grundbildung).

Die Stadtbücherei Kiel bietet eine Fülle von Medien an, die dabei unterstützen können (www.kiel.de/stadtbuecherei). Doch der Besuch der Bücherei stellt für viele der Betroffenen eine große Herausforderung dar. Hilfe schaffen möchte nun eine gemeinsame Aktion, die den Lernenden Mut machen soll.

Mit der Aktion #LesenSchenken, die zum Welttag des Buches am 23. April 2022 startet, wollen das Grundbildungszentrum und die Stadtbücherei Kiel den Lernenden einen Zugang zur Welt der Bücher eröffnen. Oftmals sind anderen Menschen das Ausmaß und die damit verbundenen Schwierigkeiten für die Betroffenen gar nicht bekannt. Daher soll die Aktion außerdem dabei helfen, eine breite Aufmerksamkeit und Aufgeschlossenheit in der Öffentlichkeit zu schaffen.

Prominente Unterstützung gibt es unter anderem von Bürgermeisterin und Bildungsdezernentin Renate Treutel. Sie und andere bekannte Kieler haben sich bereits beteiligt und präsentieren sich in diesen Tagen unter #LesenSchenken mit ihrem aktuellen Lieblingsbuch auf dem städtischen Instagram-Kanal www.instagram.com/kiel.de.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Landeshauptstadt Kiel (@kiel.de)

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit dem Klick auf „Beitrag anzeigen“ akzeptieren Sie die Datenverarbeitung durch Instagram. Mehr Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung .

Aktion unterstützen und Bücherei-Jahresgebühr schenken

Jetzt sind alle Kieler eingeladen mitzumachen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Aktion zu unterstützen: Entweder folgt man dem Beispiel der Prominenten und schließt sich der Instagram-Kampagne unter #LesenSchenken an. Dafür postet man ein Foto von sich und dem persönlichen Lieblingsbuch und schreibt dazu: "Ich unterstütze #LesenSchenken, weil..."

Eine andere Möglichkeit ist es, ein Jahr Lesen zu verschenken. Dazu kann man in einer der städtischen Büchereien einen Jahresbeitrag in Höhe von 22 Euro einzahlen, Stichwort: #LesenSchenken. Möglich ist auch eine Überweisung des Betrags (Bitte den Verwendungszweck #LesenSchenken angeben) an: Stadtkasse Kiel, IBAN: DE03 2105 0170 0000 1000 16, BIC: NOLADE21KIE.

Das Geschenk kommt Teilnehmern der Grundbildungskurse der Förde-vhs zugute und ebnet ihnen den Weg zu über 200.000 Büchern der Stadtbücherei.

Oder man macht einfach beides!

Weitere Informationen zur Aktion stehen unter www.foerde-vhs.de/lesenschenken.

Grundbildungszentren helfen ganz Schleswig-Holstein

Das Grundbildungszentrum an der Förde-vhs ist eines von drei regionalen Grundbildungszentren, die seit 2020 aktiv sind. Weitere gibt es bislang an den Volkshochschulen Lübeck und Itzehoe. Mit diesen Einrichtungen fördert das Land gezielte Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit und vor allem eine bessere Versorgung mit Schulabschlusskursen sowie die Vorbereitung auf anerkannte Qualifikationen für Menschen, die Deutsch als Zweitsprache lernen. Träger des Gesamtprojekts ist der Landesverband der Volkshochschulen Schleswig-Holsteins.

Darum unterstützen prominente Kieler die Aktion:

"Hallo, mein Name ist Dennis Wilms, ich bin TV-Journalist und unterstütze die Aktion #LesenSchenken sehr gerne, weil Lesen nicht nur nützlich ist, sondern ich finde, dass Lesen auch glücklich macht. Mein Lieblingsbuch ist 'Der Elefant, der das Glück vergaß' von Ajahn Brahm. Das sind kleine buddhistische Geschichten. Sie haben den Vorteil, dass man sie vorm Zubettgehen lesen kann, denn sie sind nicht wahnsinnig lang, immer nur zwei bis drei Seiten. Und meistens gibt es auch noch ein schlaues Fazit am Ende der Geschichte."

"Ich bin Feridun Zaimoglu, Schriftsteller, und ich bin bei dieser Aktion #LesenSchenken sehr, sehr gerne dabei, weil ich damals, als Arbeiterkind, von meinen Eltern in der Kieler Stadtbücherei angemeldet worden bin. Wir hatten nicht so viel Geld. Bücher kosten, gute Bücher kosten auch zurecht viel Geld. Und ich konnte so in eine Welt hineintreten, die für mich meine Rettung bedeuten sollte. Deswegen bin ich gerne dabei und finde es großartig, dass es diese Aktion gibt. Das Buch 'Kolonien und Manschettenknöpfe' von Thomas Kunst enthält großartige deutsche Gedichte. Thomas Kunst ist in meinen Augen der beste deutsche Dichter, den wir haben. Und wir haben einen großen Vorteil – er lebt noch. Das Buch ist deswegen mein Lieblingsbuch, weil die Gedichte einen Schutz vor der Verätzung durch die Wirklichkeit darstellen: Man liest sie und hat beste Laune."

"Ich bin Hauke Wahl, Kapitän von Holstein Kiel. Ich mache mit bei der Aktion #LesenSchenken, weil ich der Meinung bin, dass Lesen das Leben um einiges vereinfacht und diese Aktion einen großen Teil dazu beiträgt. 'Das Café am Rande der Welt' ist mein Lieblingsbuch, weil es in dem Buch darum geht, warum jeder einzelne Mensch auf der Welt ist. Das herauszufinden war gerade auch für mich sehr interessant."

"Mein Name ist Kati Luzie Stüdemann, ich bin Schauspielerin und Regisseurin und ich arbeite schon seit vielen Jahren im Bereich 'Kunst für Soziale Entwicklung'. Ich mache viele Projekte, vorrangig mit Kindern und Jugendlichen. Die Wahl eines Lieblingsbuchs fiel mir gar nicht so leicht, weil eigentlich immer genau das mein Lieblingsbuch ist, das ich gerade lese und das mich sprachlich begeistert. Trotzdem habe ich drei Bände von Übersetzungen von Shakespeare mitgebacht, die von Erich Fried übersetzt wurden. Ich finde, dass das einfach die zugänglichsten und schönsten Übersetzungen der Shakespeare-Stücke sind. Romeo und Julia habe ich zum Beispiel auch mal mit Jugendlichen aus Gaarden inszeniert. Das war ganz toll, denn die Jugendlichen hatten große Lust auch mit der Shakespeare-Sprache zu arbeiten und zu spielen. Diese Bände begleiten mich schon seit Jahren. Ich unterstütze die Aktion #LesenSchenken, weil ich es ganz toll finde, dass viele Mensch möglichst viel Zugang zu Literatur haben. Denn sie eröffnet Welten, die keinem verwehrt sein sollten."

"Ich bin Renate Treutel, die Bürgermeisterin von Kiel, und unterstütze die Aktion #LesenSchenken total gerne, weil Lesen lernen und Lesen können stark machen. Eines meiner Lieblingsbücher ist 'Die Geschichte der Bienen', weil uns das zeigt, wie wichtig der Umweltschutz und unsere Bemühungen darum sind."

Quelle: Landeshauptstadt Kiel

Weitere Empfehlungen