Detailansicht - kiel-magazin.de

Veranstaltungen

Alle Rubriken
 Ausstellungen
 Bälle/Tanzen
 Comedy/Kabarett/Variete/ Kleinkunst
 Dia/Videovorträge/Multivision
 Diskussionen/Talkrunden
 Feste/Straßenfeste/Jahrmärkte
 Festivals
 Festspiele
 Flohmärkte/Auktionen/ Tauschbörsen
 Freizeit
 Führungen/Rundgänge
 Kieler Woche
 Kinderprogramm
   Kinderkino
   Kinderprogramm, sonstiges
   Kindertheater
 Kino
 Konzerte
   Folklore/Weltmusik
   Jazz
   Klassik
   Lieder/Chansons/A Cappella
   Neue Musik
   Rock/Pop/Black-Music
   Schlager/Volksmusik
   sonstige Konzerte
 Lesungen/Hörspiele/Slams
 Messen/Kongresse
 Musical
 Open-Air
 Oper/Operette/Ballett
 Ostern
 Partys/Disco
 Show
 Sonstiges
 Sport
   American Football
   Fußball
   Handball
   Public Viewing
   Segeln
   Sonstige Sportarten
 Theater/Tanztheater
 Vortrag
 Weihnachten
 Workshops/Seminare
 Zirkus
Anzeige

Theater/Tanztheater

Das goldene Vlies

Theater Lübeck

Das goldene Vlies

nach Franz Grillparzer

Musik von Jörg Gollasch

Wenn ich bei dir steh und dich betrachte, beschleicht mich ein fast wunderbar Gefühl: Als hätt' des Lebens Grenz' ich überschritten und stünd auf einem unbekannten Stern, wo anders die Gesetze alles Seins und Handelns, wo ohne Ursach', was geschieht und ohne Folge. Kolchis. Wilde Gegend - so beginnt Grillparzer seine Trilogie der Medea, der Tochter des Königs Aietes, der großen Liebenden, der Rächerin und Kindsmörderin. Sie rettet Jason, einem fremden Griechen, das Leben, hilft ihm das goldene Vlies zu stehlen, wird von ihrem Vater verstoßen und folgt Jason, wird in dessen Heimat selbst zur Fremden. Medea müht sich um Anpassung, sie vergräbt das verfluchte Vlies umsonst: Jason verrät seine Frau, die aus Liebe zu ihm größte Opfer brachte, und Medea wird vertrieben. Grillparzer erzählt im weiten Bogen von den Höhen einer unfassbaren Liebe in die Abgründe mörderischen Handelns.

Datum:
Uhrzeit:
16:00 Uhr
Ticket:
Hier bestellen
Ort:
Kammerspiele Theater Lübeck
Straße:
Beckergrube 16
PLZ/Ort:
23552 LÜBECK



Anfahrt


Der Veranstaltungskalender ist auch als praktische Web-App app.kiel-magazin.de verfügbar.

Anzeige