Detailansicht - kiel-magazin.de

Veranstaltungen

Alle Rubriken
 Ausstellungen
 Bälle/Tanzen
 Comedy/Kabarett/Variete/ Kleinkunst
 Dia/Videovorträge/Multivision
 Diskussionen/Talkrunden
 Feste/Straßenfeste/Jahrmärkte
 Festivals
 Festspiele
 Flohmärkte/Auktionen/ Tauschbörsen
 Freizeit
 Führungen/Rundgänge
 Kieler Woche
 Kinderprogramm
   Kinderkino
   Kinderprogramm, sonstiges
   Kindertheater
 Kino
 Konzerte
   Folklore/Weltmusik
   Jazz
   Klassik
   Lieder/Chansons/A Cappella
   Neue Musik
   Rock/Pop/Black-Music
   Schlager/Volksmusik
   sonstige Konzerte
 Lesungen/Hörspiele/Slams
 Messen/Kongresse
 Musical
 Open-Air
 Oper/Operette/Ballett
 Ostern
 Partys/Disco
 Show
 Sonstiges
 Sport
   American Football
   Fußball
   Handball
   Public Viewing
   Segeln
   Sonstige Sportarten
 Theater/Tanztheater
 Vortrag
 Weihnachten
 Workshops/Seminare
 Zirkus
Anzeige

Ausstellungen, Freizeit

Come to Finland / Auf nach Finnland *

Finnische Reiseplakate seit 1850

"Come to Finland" heißt die Wanderausstellung mit historischen Reiseplakaten, die der finnische Sammler Magnus Londen anlässlich des hundertjährigen Staatsjubiläums seines Landes im Herbst 2017 zusammengestellt hat. Sie zeigt ein Bild von Finnland als Sehnsuchtsort, mit dem die junge Nation um Gäste aus aller Welt geworben hat: die weite skandinavische Landschaft mit einsamen Wäldern und Seen, aber auch die Städte, allen voran die Hauptstadt Helsinki, die mit urbanem Lebensgefühl lockt. Zugleich verrät die Reisewerbung viel über das Selbstbild des aufstrebenden Landes zwischen Tradition und Moderne; zu seinen Image-Motiven gehören die Rentiere der Sami oder das Wintersportvergnügen ebenso wie skandinavisches Design.

Die Ausstellung beschäftigt sich auch mit dem Entstehen und der Ausbreitung des Tourismus in Finnland seit über hundert Jahren. Die farbenfrohen Plakate zeigen die Routen, die Reiseziele und die Verkehrsmittel wie Schiffe, Flugzeuge oder Eisenbahnen verschiedener Epochen. Auch der Entwicklung der Plakatwerbung selbst und ihrer grafischen Gestaltung kann in der Ausstellung nachgespürt werden. Die größte Veränderung brachte die Ablösung handgezeichneter Plakatentwürfe durch die Fotografie in der Mitte des 20. Jahrhunderts. Gestaltet wurden die Plakate von namhaften, teilweise international arbeitenden Grafikern, darunter auch Künstler aus Deutschland wie Alfred Mahlau, Wilhelm Hanken oder Adolf Bock.

Datum:
-
Uhrzeit:
Di-Mi und Fr-So 10.00 bis 18.00 Uhr und Do 10.00 - 20.00 Uhr
Bemerkung:
Eintritt frei
Ort:
Kieler Stadtmuseum Warleberger Hof
Straße:
Dänische Straße 19
PLZ/Ort:
24103 Kiel
Telefon:
04 31/9 01-34 25



* Diese Veranstaltung wurde über das Selbsteintragungsformular erfasst. Das Magazin übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten. Sollten Sie Fehler feststellen, würden wir uns über einen Hinweis freuen!

Anfahrt


Der Veranstaltungskalender ist auch als praktische Web-App app.kiel-magazin.de verfügbar.

Anzeige