Nordfriedhof - kiel-magazin.de

Anzeige

Friedhöfe

Nordfriedhof

Der größte Kieler Stadtfriedhof wurde 1878 auf dem Gebiet der ehemaligen Schießstände errichtet. Der Eingang wird von der im selben Jahr erbauten gelben Backsteinkapelle geprägt. 1961 wurde er der Stadt Kiel überschrieben. Die Bedeutung der Stadt Kiel als Marinestützpunkt wird durch die vielen Soldatengräber unterstützt. Seit 1952 gehört der "Kiel War Cemetery" unter britischer Verwaltung zum Gelände dazu. Der "Kiel War Cemetery" bietet vor allem für Angehörige der Royal Airforce ihre letzte Ruhestätte. Mit seinen kleinen Alleen und einem alten Gehölzbestand trägt der Friedhof zum Grünflächensystem Kiels bei.

Im westlichen Teil des Nordfriedhofs liegt der der British Commonwealth War Cemetery. 992 gefallene Soldaten aus dem British Commonwealth finden auf dem ca. 1 ha großen Gelände ihre letzte Ruhe. Es sind Soldaten aus Kanada, Großbritannien, Polen, Neuseeland und Australien. Sie kämpften zum größten Teil für die Royal Airforce im zweiten Weltkrieg und sind in Norddeutschland gefallen.

In die aus englischem Sandstein gefertigten Grabsteine sind der Name, der Rang, das Alter, das Todesdatum und das Truppenemblem gemeißelt. Auf einigen Steinen sind zudem Sinnessprüche der Angehörigen zu finden. Die Verwaltung liegt bei der "Commonwealth War Graves Commission", die weltweit Soldatenfriedhöfe unterhält. Auffällig für das Gelände sind die Ehrenhalle im klassizistischen Stil und das "Cross of sacrifice". Eine kleine Nische in der Ehrenhalle enthält ein DIN-A-4 Heft mit dem Titel "The War Dead Of The British Commonwealth And Empire". Hier sind alle Namen der Bestatteten mit ihren Kenndaten aufgelistet.

Eine Übersicht über alle Friedhöfe finden Sie hier.

24.12.2008

Ortsinformationen

Information

Ansprechpartner: Friedhofsmeister Frank Wunder

Adresse

  • Nordfriedhof
  • Westring 481c
  • 24118 Kiel
  • Telefon: 04 31/80 21 06
  • Telefax: 04 31/8 59 57

Anfahrt

Anzeige
Anzeige
Anzeige