Schwentinemündung - kiel-magazin.de

Anzeige

Sehenswertes

Schwentinemündung

Schwentinemündung

Im Zuge der Grunderneuerung der Alten Schwentinebrücken wurde bis ins Jahr 2010 auch die ehemalige Mühleninsel, die unterhalb der Brücken in der Schwentine liegt, neu gestaltet und aufgewertet. Schmuckstück des vom Grünflächenamt gründlich herausgeputzten Inselbereichs ist der Pavillon. Er beherbergt neben öffentlichen Toiletten und einem Technikraum auch den Schalter der Schwentinetalfahrten, die gleich nebenan am neuen Anleger starten. Bei Bauarbeiten gefundene alte Mühlsteine erinnern an die Geschichte der Insel und der gesamten Schwentinemündung.

Die Neugestaltung der zu Neumühlen gehörenden Halbinsel war der letzte Baustein einer Reihe städtischer Sanierungen und Erneuerungen an der Schwentinemündung, die aus dem Städtebauförderprogramm "Soziale Stadt" mitfinanziert wurden. Anlässlich des Wellingdorfer Stadtteilfestes übergaben Kiels Oberbürgermeister Torsten Albig und Norbert Scharbach vom Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein am 5. September 2010 die Insel offiziell der Öffentlichkeit. Damit ist die Aufwertung einer der schönsten Ecken Kiels abgeschlossen.

In den vergangenen Jahren hat die Landeshauptstadt Kiel – mit Förderung durch EU (vor allem Programm URBAN), Bund und Land (Programm "Soziale Stadt") – nicht nur die Alten Schwentinebrücken und die Insel grunderneuert, sondern auch den benachbarten Lunaplatz am Wellingdorfer Ufer und in Neumühlen das Nordufer der Schwentinemündung mit neuer Promenade. Außerdem wurden die Straße An der Holsatiamühle umgestaltet und der Schwentine-Wanderweg direkt am Südufer bis zu den Alten Brücken verlängert. Ganz in der Nähe war bereits das Wellingdorfer Einkaufszentrum umgestaltet worden.

Auch das Seefischmarktgelände inklusive Geomar bekam ein neues Gesicht, dort legt jetzt die SFK-Fähre an. Erweiterungen und Neubauten sind bereits geplant. Pläne gibt es ebenfalls für Privatflächen an der Uferkante.

Wie der auch touristisch wertvolle Bereich an der Schwentinemündung zwischen Wellingdorf und Neumühlen-Dietrichsdorf weiter aufgewertet werden kann, hat ein Städtebaulicher Ideenwettbewerb gezeigt. Die Stadtplaner nehmen die besten Ideen auf in die weitere Planung, beispielsweise für Wohnhäuser am Nordufer.

09.09.2010

Anzeige
Anzeige
Anzeige