Kieler Woche: 21-jährige Matrosin aus Warnau (Kreis Plön) an Bord der Eye of the Wind - kiel-magazin.de

Anzeige

Kiel erleben

Kieler Woche: 21-jährige Matrosin aus Warnau (Kreis Plön) an Bord der Eye of the Wind

Eye of the Wind, © FTSEye of the Wind, © FTS

Seit einigen Tagen ist das 107 Jahre alte Segelschiff Eye of the Wind zurück in Kiel, um an der Kieler Woche teilzunehmen. Mit an Bord ist die 21-jährige Matrosin Ayla Diesing aus Warnau (Kreis Plön), die sich für den traditionellen Seemannsberuf entschieden hat und mit ihrem Windjammer um die Welt segelt.

Seit 42 Jahren ist das Segelschiff Eye of the Wind unter seinem heutigen Namen auf den Ozeanen der Welt unterwegs. Gerade halb so alt ist Ayla Diesing aus Warnau (Kreis Plön), die als Matrosin zur festangestellten Stammbesatzung des Zweimasters gehört. Die junge Frau steuert den legendären Windjammer, der als Film-Kulisse in mehreren Hollywood-Produktionen zu Leinwand-Ruhm gelangte, sicher auf allen Kursen.

Das Schiff als zweites Zuhause

Zum ersten Mal betrat die Seglerin die Decksplanken eines Traditionsschiffs, als sie gerade drei Jahre alt war. "In meiner Kindheit und Jugend bin ich mit dem Virus des Segelns auf traditionellen Großseglern unheilbar infiziert worden", blickt sie zurück. Folgerichtig ergriff sie nach ihrem Schulabschluss die erste Gelegenheit, auf der Eye of the Wind mitzusegeln. Innerhalb eines Jahres gelang ihr der Weg vom freiwilligen "Trainee" zur festangestellten "Deckshand". Für jeweils zwei bis drei Monate tauscht sie jetzt ihr Leben an Land mit der beruflichen Tätigkeit an Bord, anschließend geht es für einen ebenso langen Zeitraum wieder "auf Freitörn".

"Ich bin in der Nähe der Ostseeküste und in einem naturverbundenen Umfeld aufgewachsen, daher ist die Eye of the Wind für mich ein toller Arbeitsplatz mit vielen natürlichen Materialien in einer ursprünglichen Umgebung und zugleich ein Schiff mit einer richtigen Seele", beschreibt Ayla Diesing ihr tägliches Arbeitsumfeld. "Das Deck und das Rigg sind längst mein zweites Zuhause geworden, durch die Mitarbeit bei mehreren Werftzeiten kenne ich das Schiff mittlerweile von oben bis unten", verrät sie. Auch in die Geheimnisse des Maschinenraums hat sie natürlich schon mal hineingeschnuppert.

Auf die Frage nach ihren bisher eindrucksvollsten Reisen mit der Eye of the Wind nennt sie eine Atlantiküberquerung unter Segeln und die zurückliegende Wintersaison in der Karibik. "Aber ich bin sicher, dass noch viele schöne Törns folgen werden, meine seemännische Laufbahn hat schließlich gerade erst begonnen", lacht sie.

Eine Segelnde Hollywood-Legende

Die maritime Vergangenheit der Eye of the Wind beginnt bereits im Jahr 1911. Als Gaffelschoner in Brake an der Unterweser gebaut, wird das Schiff zunächst auf den Namen Friedrich getauft und im Hamburger Schifffahrtsregister eingetragen. Nach mehreren Eignerwechseln und Namensänderungen, einer Strandung und einem Brand im Maschinenraum scheint das Ende im Jahr 1970 unausweichlich. Stattdessen beginnen englische Segelschiffs-Enthusiasten damit, den Rumpf komplett neu aufzuriggen. 1976 ist der Zweimaster unter seinem neuen Namen Eye of the Wind dann bereit, großen Abenteuern auf See entgegenzufahren.

Die majestätische Erscheinung des Großseglers erregt in der Filmbranche Aufmerksamkeit, und so trotzt die Eye of the Wind auch vor der Kamera wilden Stürmen, strandet, brennt aus und sinkt. Namhafte Hollywood-Stars wie Brooke Shields und die beiden Oscar®-Preisträger Tommy Lee Jones und Jeff Bridges nehmen auf der seetüchtigen Brigg das Steuerrad in die Hand. In den Filmen "Die Blaue Lagune", "White Squall – Reißende Strömung" und anderen Abenteuerstreifen dient die segelnde Hollywood- Diva als Handlungsschauplatz und Kulisse.    

Von Kiel nach Kopenhagen

Heute wird die Eye of the Wind weltweit für Segeltörns und Führungskräfte-Trainings auf See genutzt. Nach der diesjährigen Kieler Woche nimmt der Rahsegler Kurs auf Kopenhagen. Im Sommerhalbjahr wird der Windjammer Hafenstädte und Inseln im skandinavischen Raum anlaufen. Nach einer Atlantik-Überquerung unter Segeln im Herbst ist der Rahsegler anschließend zwei Monate lang in der Karibik unterwegs.

Wann?16. bis 24. Juni 2018
Wo?Kieler Woche

11.06.2018

Anzeige
Anzeige
Anzeige