10 Tipps für den Umzug nach und in Kiel - kiel-magazin.de

Anzeige

Daten & Fakten

10 Tipps für den Umzug nach und in Kiel

10 Tipps für den Umzug nach und in Kiel

Im Leben eines jeden steht dann und wann ein Umzug an. Sei es in einen anderen Stadtteil, eine größere Wohnung oder gar in das eigene Häuschen. Die Zinsen für Kredite sind aktuell so günstig wie nie, während Mietpreise tendentiell eher ansteigen. Im Gegensatz zu Lübeck oder gar Hamburg liegen die Mieten in Kiel aber noch immer in einem erschwinglichen Rahmen. Viele neue Einwohner lieben die Nähe zum Wasser. Sowohl der Hafen als auch das Meer direkt vor der Haustür zu haben, ist für die meisten der Traum schlechthin. Aber egal ob man innerhalb der Stadt umzieht oder von außerhalb hierher zieht, ein paar kleine Tipps machen so manchen Umzug leichter:

  • Ausmisten schon vor dem Kisten packen: Das wichtigste Argument um noch vor dem Umzug ordentlich auszumisten ist der Satz: "Alles was ich weggebe muss ich nicht in die neue Wohnung schleppen."
  • Lieber zu viele als zu wenig Kisten: Viel zu viele Menschen stellen am Umzugstag fest, dass sie zu wenige Umzugskisten haben, daher sollte man definitiv lieber mehr besorgen als man denkt zu benötigen
  • Nicht zu früh packen: Werden die Kisten zu früh gepackt, besteht das Risiko, das Eingepackte doch noch zu benötigten, so dass alles durchwühlt wird.
  • Internetvertrag mitnehmen oftmals möglich: Sich vorher genau über Kündigungsfristen informieren und Verträge gegebenenfalls mitnehmen. Allerdings ist der Umzug auch eine gute Gelegenheit die Konditionen zu prüfen und bei entsprechend besserem Angebot den Anbieter zu wechseln.
  • Unbedingt ein Übergabeprotokoll mit dem Vermieter machen: Durch den Vormieter entstandene, große wie auch kleine Schäden sind unbedingt bei der Übergabe dokumentieren.
  • Nachsendeantrag bei der Post stellen: Das Nachsenden der eigenen Post kann für sechs oder zwölf Monate ganz unkompliziert online erledigt werden.
  • Anmelden bei Einwohnermeldeamt: Innerhalb von zwei Wochen nach Einzug sollte man die Ummeldung beim Einwohnermehramt erledigt haben. Benötigt werden nur der Personalausweis und sofern ein Auto vorhanden ist, auch der Fahrzeugschein.
  • Der Hausratversicherung bezüglich des Umzugs Bescheid geben: Nicht vergessen der Versicherung die neue Adresse mitzuteilen.
  • Möbeltüren beim Umzug unbedingt abkleben: Malerkrepp schadet beim Umzug nie und ermöglicht es Türen und Schubladen rückstandslos zuzukleben.
  • Haustiere während des Umzugs ausquartieren: Kleine Kinder und auch Haustiere sollten den Tag des Umzugs idealerweise woanders verbringen. Dies erspart allen Beteiligten eine Menge Stress.

Wie teuer der Umzug, besonders für Neukieler, schließlich werden wird, lässt sich ganz einfach mit versciedenen Umzugskostenrechner im Internet berechnen. Professionelle Umzugshelfer erleichtern den Umzug schon erheblich und sind darum, wenn schon nicht zum Packen, zumindest doch am Umzugstag selbst, definitiv eine Überlegung wert. Besonders wer neu in die Stadt zieht, sollte sich möglichst schnell nach dem Umzug in seinem neuen Wohngebiet umsehen. Zu Fuß und ohne die Hilfe eines Smartphones die Gegend zu entdecken und sich vielleicht sogar ein bisschen zu verlaufen, hilft das neue Viertel kennenzulernen. Offen sein und sich auf einen kleinen Plausch mit den Nachbarn oder der älteren Dame im Supermarkt einzulassen, bringt Kontakte und auch die ein oder andere spannende Information über das Geschehen in der Nachbarschaft. Einen netten Zeitvertreib und zugleich die Möglichkeit neue Menschen kennenzulernen, bieten zudem das Freizeitangebot und die vielen kulturellen Veranstaltungen in den verschiedenen Stadtteilzentren.

18.11.2015

Anzeige
Anzeige
Anzeige