Sicherer Radfahren im Knooper Weg - kiel-magazin.de

Anzeige

Verkehr

Sicherer Radfahren im Knooper Weg

Im Knooper Weg ist das Fahrradfahren sicher: Zwischen Jungfernstieg und Gutenbergstraße sind Schutzstreifen für den Radverkehr und Radfahrstreifen markiert. Die Schutzstreifen dürfen kurzfristig und in Ausnahmefällen von Autos mitbenutzt werden, wenn dadurch die Sicherheit der Radler nicht gefährdet wird. Radfahrstreifen dürfen nur von Fahrradfahrern benutzt werden.

Im engen Bereich des Knooper Weges gibt es nur eine Fahrspur je Richtung plus Abbiegespuren an Kreuzungen. Am Rand der Fahrbahn verläuft eine Kombination aus Radfahrstreifen (durchgezogene Linie) und Schutzstreifen für den Radverkehr (unterbrochene Linie).

In Fahrtrichtung Norden ist vom Ende des bestehenden Radweges Höhe Waisenhofstraße bis zur Wilhelminenstraße ein 1,50 Meter breiter Radfahrstreifen markiert, der im Bereich der Kreuzungen mit Fleethörn und Wilhelminenstraße jeweils in einen Schutzstreifen übergeht. Links neben dem Radfahrstreifen können die Lieferverkehre innerhalb einer Gesamtfahrstreifenbreite von 4,50 Meter abgewickelt werden. Kurzfristiges Halten in der zweiten Reihe zum Beliefern der Geschäfte ist möglich, ohne den Verkehrsfluss des Rad- und Kfz-Verkehrs wesentlich zu beeinträchtigen. In Fahrtrichtung Süden sowie beidseitig im Abschnitt zwischen Humboldtstraße/Wilhelminenstraße und Lessingplatz/Legienstraße sind Schutzstreifen (Breite 1,50 Meter) markiert worden.

Zwischen Lessingplatz und der Kreuzung Gutenbergstraße/Lehmberg wurde auf beiden Seiten provisorisch ein Schutzstreifen (hier in der Breite von 1,60 Metern) eingerichtet. Andere Lösungen sind in diesem Bereich nur durch Umbauten im Rahmen der ohnehin fälligen Sanierung der Fahrbahndecke möglich.

24.12.2008