Radeln ohne Grenzen dank öffentlicher Luftpumpen - kiel-magazin.de

Anzeige

Verkehr

Radeln ohne Grenzen dank öffentlicher Luftpumpen

Radeln ohne Grenzen dank öffentlicher LuftpumpenFoto: Wilhelmine Wulff / pixelio.de

Luft für platte Fahrradreifen spenden jetzt zwei öffentliche Luftpumpen in der Kieler Innenstadt. Die einfach zu bedienenden Pumpen stehen rund um die Uhr am Neuen Rathaus an der Säule der Tourist-Information und an der Westseite der Hörnbrücke am Bahnübergang zur Verfügung.

"Hier haben wir uns von den dänischen Verhältnissen anregen lassen", sagt der städtische Radverkehrsbeauftragte Uwe Redecker vom Tiefbauamt. Denn seit Anfang 2010 nimmt Kiel teil am deutsch-dänischen Projekt "Radeln ohne Grenzen". Die Pumpen kosten pro Stück 3.000 Euro und wurden über EU-Fördermittel finanziert.

Das Radfahrförderprojekt mit den Teilnehmerstädten Kiel, Flensburg, Kolding, Svendborg, Esbjerg und Middelfart läuft über drei Jahre und ist vom INTERREG-4A-Programm Syddanmark-Schleswig-K.E.R.N. mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung mitfinanziert. Die Fahrradfachleute der Städte tauschen Erfahrungen aus und kümmern sich in Arbeitsgruppen um die Themen Radtourismus, Kinder und Jugendliche sowie "Mit dem Rad zur Arbeit". Aufgabe des Projektes ist es auch, neue und innovative Wege in der Radverkehrsförderung zu gehen.

In Kiel macht das 2010 veröffentlichte Faltblatt "Maritime Radtour" grenzenlos Appetit, die Stadt mit dem Rad zu entdecken. Es erfreut sich großer Nachfrage und ist im Umsteiger am Hauptbahnhof sowie bei der Tourist-Information Kiel erhältlich.

Für das kommende Jahr ist unter anderem eine gemeinsame Veröffentlichung der deutschen und dänischen Projektstädte geplant. Thema: Radeln am Wasser.

23.11.2011

Anzeige
Anzeige
Anzeige