Park-and-Ride-Maßnahmen in und um Kiel - kiel-magazin.de

Anzeige

Verkehr

Park-and-Ride-Maßnahmen in und um Kiel

In Kiel

Je mehr Personen die Kombination von Kfz mit Bus, Schiff oder Bahn nutzen, desto sicherer und erlebnisreicher wird die Stadt für Fußgänger und Radfahrer. Park and Ride richtet sich vor allem an die Bewohner des Kieler Umlandes, für die keine direkten ÖPNV-Verbindungen in die Kieler Innenstadt bestehen. Viele Kfz-Fahrten ließen sich stadtverträglich auf den Öffentlichen Personalverkehr (ÖPNV) verlagern. P+R sollte daher besonders von Berufs- und Ausbildungspendlern genutzt werden. Helfen Sie die Verkehrsprobleme in der Stadt zu lösen. Sie fahren mit dem Kfz nur noch bis zu den P+R-Anlagen und steigen dann um auf Bahn, Bus oder Schiff. Haltestelle und P+R-Platz liegen jeweils direkt zusammen. So schonen Sie Ihre Nerven und tragen auch gleichzeitig dazu bei, das Wohnen und Einkaufen in der Kieler Innenstadt noch attraktiver zu gestalten.
Link: Kieler Parkleitsystem und Parkplatzkonzept 

Im Stadtgebiet

P+R wird schrittweise eingerichtet, weil nicht alle Parkflächen sofort verfügbar und baureif sind. An den Hauptverkehrs-/Einfallstraßen Kiels werden aber P+R-Angebote zum Umsteigen auf ÖPNV, zunächst in einfacher Form, zu finden sein. Beachten Sie bitte die Beschilderung vor Ort.

In der Region

Die Benutzung des ÖPNV sollte sinnvollerweise schon von der Wohnung aus beginnen. Da aber in der Kieler Region ein verdichtetes ÖPNV-Netz erst nahe der Stadt besteht, sind neue P+R-Anlagen für Sie bereitgestellt worden.

Vorfahrt für Busse und Fördeschifffahrt

Mit dem Bus erhalten Sie Vorfahrt auf eigenen Spuren und an den Ampeln. Die Fahrtzeit zwischen P+R-Platz und Ziel können Sie nutzen, um z.B. Zeitung zu lesen. Dem P+R im sogenannten Landverkehr (Pkw/Bus) stehen weitere Angebote mit der Fördeschifffahrt zur Seite.

24.12.2008

Anzeige
Anzeige
Anzeige