Das Pendlerportal macht mobil und ist mobil: Die kostenlose Mitfahr-App für Ihr Smartphone - kiel-magazin.de

Anzeige

Verkehr

Das Pendlerportal macht mobil und ist mobil: Die kostenlose Mitfahr-App für Ihr Smartphone

Das Pendlerportal ist ab sofort auch von jedem internetfähigen Smartphone oder Tablet PC nutzbar. Optimiert auf die technischen Anforderungen von iPhone, Android & Co. bietet die App schnell und komfortabel alle wichtigen Funktionen der bekannten Internetanwendung.

Das Internetangebot dient der Zusammenführung von Berufs- und anderen regelmäßigen Pendlern zu dauerhaften Fahrgemeinschaften und ist seit 2006 im Internet zu finden. Dort können die Bürger kostenlos in einem sehr einfachen, dreistufigen Verfahren eigene Angebote inserieren oder nach Mitfahrgelegenheiten suchen.

Angebote einstellen, nach einer Mitfahrgelegenheit suchen und idealerweise auch gleich miteinander Kontakt aufnehmen – all das ist nun jederzeit auch von unterwegs möglich. Einfach www.pendlerportal.de in Ihr Smartphone eingeben und die App herunterladen – so einfach sind Sie dabei. Das Ganze ist natürlich kostenlos. Und es ist sicher: Alle persönlichen Angaben werden weder angezeigt noch ausgewertet.

Klicken Sie also www.pendlerportal.de an, wo immer Sie gerade sind, und überzeugen Sie sich von den komfortablen Möglichkeiten.

Hintergrund: Eine Public-Private-Partnership

Das Pendlerportal ist übersichtlich nach Landkreisen strukturiert und mittlerweile in über 180 Landkreisen bundesweit sowie in Süd-Dänemark und im Großherzogtum Luxemburg erreichbar.

Flächendeckend dabei sind, neben dem Land Schleswig-Holstein und der Metropolregionen Hamburg, die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland, Sachsen-Anhalt und außerdem die Region Bremen. Zahlreiche weitere Kreise in Niedersachsen und in Nordrhein-Westfalen bieten Ihren Bürgern diesen Service kostenlos an. Ganz neu im Kreis der Pendlerportal-Partner sind nun auch drei Kreise in West-Mecklenburg.

Finanziert wird dieser Service von Bundesländern, wie z. B. in Rheinland-Pfalz und Hamburg, von zahlreichen Landkreisen oder auch, wie z. B. in der Region Bremen, im Saarland oder auch in Süd-Dänemark und in Luxemburg durch die Verkehrsverbünde – und alle Partner sehen in dem Online-Angebot nicht etwa Konkurrenz, sondern vielmehr eine sinnvolle Ergänzung des öffentlichen Personennahverkehrs.

29.11.2011