Schwentine - kiel-magazin.de

Anzeige

Wanderwege

Schwentine

Natur erleben entlang der SchwentineCopyright: Ostsee-Holstein-Tourismus e. V.

Eine 16 km lange Idylle zwischen Preetz und Kiel: Werner Schlüter kennt Schleswig-Holsteins Wanderwege wie kaum ein anderer. Über 51.000 km ist der Architekt im Ruhestand in den letzten 17 Jahren durchs Land gewandert. Die Reise um die Welt – auf dem Äquator wären es 40.077 km – hat er längst zu Fuß geschafft. Über 500 mal mal um den Schierensee, 300 mal um den Belauer See, 200 mal um den Stocksee und viermal die 32 km um den Großen Plöner See, Schlüters Wanderbuch ist penibel geführt. Sein Schnitt liegt bei 12 km täglich. Wohin es geht, entscheidet er jeden Morgen nach dem Frühstück. Stürmt und schneit es, wandert er am nächsten Tag die doppelte Strecke. Einer seiner Lieblingswege und sein Tipp ist die 16 km lange Strecke zwischen Preetz und Kiel – der Schwentinewanderweg.

Hier seine Beschreibung: "Der beste Ausgangspunkt für Wanderer aus Kiel ist der Bahnhof in Preetz. Mit der Bahn ist es von Kiel ein Katzensprung. Wer sich in Preetz nicht auskennt, frage sich zum Klosterhof oder bis zum Klärwerk durch. Und schon ist man auf dem richtigen Weg – immer an der Westseite der Schwentine entlang. Streckenweise nähert man sich ihr bis auf wenige Meter. Nach rund 4 km sieht man die Weinbergsiedlung. Dort, am Totenredder, steht erhöht eine Bank, von der es, die Schwentine zu Füßen, den besten Blick übers Land gibt. Hier ist für ungeübte Wanderer Gelegenheit für eine erste Rast mit Picknick. Wer langes Wandern nicht gewohnt ist, sollte auf jeden Fall an alkoholfreie Getränke und leichte Kost denken. Ich nehme mir meistens nur eine Banane und einen Apfel mit. Und weiter geht's.

Nach 32 km überquert man die Straße von Raisdorf nach Lütjenburg und sieht von da aus die oft fotografierte weiße Brücke. Danach kommt man an den sogenannten Rosensee. Hier hat sich die Schwentine verbreitert. Bis zum Wildpark Raisdorf ist es nicht weit, so 1 bis 2 km. Hier gibt es neben sehenswerten Tieren ein Café für die nächste Rast. Mehr als die Hälfte der Strecke ist bewältigt. Nach der Pause geht es weiter bis nach Klausdorf. Hier wandert man durch den Ort, immer an der Schwentine entlang. Die Fußgängerbrücke bleibt rechts liegen, und man unterquert die Eisenbahnbrücke. Nach fünfhundert Metern folgt ein kleiner Park mit Damwild, den man durchquert. Eineinhalb Kilometer später kommt die Bushaltestelle in Wellingdorf. Für das letzte Stück bis zum Bahnhof Kiel nehme ich den Bus."
Start: Bahnhof Preetz. Anforderung: auch für Ungeübte.

Informationen zu Bootstouren auf der Schwentine finden Sie hier und Informationen zu Paddeltouren hier.

Eine Übersicht über alle Wanderwege finden Sie hier.

24.12.2008

Anzeige
Anzeige
Anzeige