Kletterwald Hamburg - kiel-magazin.de

Anzeige

Kletterwände & Hochseilgärten

Kletterwald Hamburg

Wer wagt den Sprung von Plattform zu Plattform in zwei Metern Höhe? Wer bezwingt die Kletterwand hoch über dem Waldboden? Und wer traut sich über die löcherige Brücke in den Volksdorfer Baumwipfeln?

Der Hochseilgarten im Hamburger Stadtteil Volksdorf bietet allen Sportinteressierten sechs spannende Parcours von "easy" bis "anspruchsvoll" zum Erklimmen, Abseilen oder einfach nur Abhängen. Gerade Familien und Kinder sollen sich von dem Hochseilgarten angesprochen fühlen. Denn ein ausgetüfteltes Sicherungssystem ermöglicht es schon den Kleinsten, erste Klettererfahrungen zu sammeln: Mitmachen kann jeder ab fünf Jahren und mit einer Körpergröße von mindestens 110 cm.

Doch auch erfahrene Sportler kommen bei Routen in bis zu acht Metern Höhe auf ihre Kosten – und mit Sicherheit ein bisschen ins Schwitzen. Der Trick ist, dass der Kletterwald Hamburg mit Parcours in verschiedenen Schwierigkeitsgraden den unterschiedlichen Bedürfnissen der Besucher gerecht wird.

Los geht es mit zwei Einsteigerparcours in circa zwei Metern Höhe. Hier können sich die Nachwuchs-Kraxler zum ersten Mal an verschiedenen Kletterhindernissen ausprobieren. Die einzelnen Elemente sind auf die Bedürfnisse von Kindern oder Erwachsenen mit Höhenproblemen abgestimmt, damit sie ohne Gefahr lernen, allein die einzelnen Herausforderungen zu bewältigen. Vorbei an Netzen, Abseilwänden und anderen Hindernissen auf den Drahtseilen, meistern die Teilnehmer die ersten Schwierigkeitsgrade. Als Belohnung wartet am Ende des Parcours eine Seilbahn, die alle mit Schwung auf den Waldboden zurückbringt.

Im zweiten Level verlangen die einzelnen Kletterrouten in vier bis fünf Metern Höhe schon ein bisschen mehr Geschick: Schwingende Holzbalken, Schlaufenbögen und Mini-Seilbahnen lassen Kletterherzen höher schlagen. Neben einem hervorragend geschulten Team sorgt übrigens ein ausgeklügeltes Sicherungssystem für den notwendigen Schutz vor Unfällen.

Wer auch nach den ersten vier Parcours noch nicht ausgepowert ist, kann sich in der dritten Etappe an den höchsten Schwierigkeitsgrad in bis zu acht Metern Höhe wagen: Zwei anspruchsvolle Routen fordern die Teilnehmer heraus. Dabei müssen Elemente wie Orgelpfeifen (senkrechte, an einem Tau hängende Holzbalken), eine Eimerseilbahn oder Zick-Zack-Hindernisse überwunden werden. Nach zwei Stunden haben es dann alle Mini-Reinhold-Messner und Nachwuchs-Luis-Trenker geschafft: Der Kletterwald Hamburg ist bezwungen – jedenfalls bis zum nächsten Mal.

09.06.2010

Ortsinformationen

Adresse

  • Kletterwald Hamburg
  • Meiendorfer Weg 122-128
  • 22359 Hamburg
  • Telefon: 0 41 02/20 09 19

  • Fahrplan

Öffnungszeiten

  • März bis Oktober täglich von 10.00-19.00 Uhr

Preise

  • Kinder: 19,- Euro
    Erwachsene: 25,- Euro
    Familienkarte (zwei Erwachsene mit zwei Kindern): 79,- Euro

Anfahrt

Anzeige
Anzeige
Anzeige