Naturschutzgebiet Dosenmoor - kiel-magazin.de

Anzeige

Radwege

Naturschutzgebiet Dosenmoor

Grüne Natur mit langen Gräsern im VordergrundNaturschutzgebiet

Von Lärm, Staub und Stress geplagte Städter aufgepasst: Wer mal so richtig per Pedes oder auf dem Rad die Seele baumeln lassen will, der sollte eine Stippvisite ins Dosenmoor zwischen Neumünster und Bordesholm wagen. Auf einem gut 13 km langen Wanderwegnetz (es gibt auch kurze Routen) kann der Besucher die gesamte Weite und Schönheit des unter Naturschutz stehenden Hochmoores erleben. Dort, wo jahrzehntelang zum Teil auch industriell Torf gestochen wurde, gibt's heutzutage Ruhe satt. Das Dosenmoor zählt mit der Fläche von 512 ha zu den größten Naturschutzgebieten in Schleswig-Holstein. Das 1981 unter Schutz gestellte Gebiet gilt als das besterhaltene atlantische Hochmoor im Land – trotz der Eingriffe durch den Menschen, insbesondere durch die Entwässerung. Geboten wird Faszinierendes in punkto Tierarten und Pflanzen.

Der Blick zurück in die Torf-Stechzeiten fehlt auch nicht: eine Tafel gibt einen Überblick über die Ausbeutung, die mit dem bäuerlichen Handtorfstich vor 400 bis 500 Jahren begann. Mit Torf heizten einige noch bis zum Ende der 60er Jahre. Das Moor liegt an der Landesstraße 318 (ehemals B 4) am nördlichen Ortsausgang von Neumünster. Nach dem Spaziergang bietet sich eine Stippvisite am Einfelder See an. Steine von neun Künstlern, die auf dem 1. Norddeutschen Bildhauersymposium 1989 entstanden, laden zum Anschauen ein. Wer sich stärken möchte: Das Restaurant "Zur alten Schanze" liegt direkt am Seerundweg. Natürlich eignet sich der Strand auch für ein Picknick.

Eine Übersicht über alle Radwege in Kiel und Umgebung finden Sie hier.

24.12.2008

Anzeige
Anzeige
Anzeige