Deutsch-dänische Grenze - kiel-magazin.de

Anzeige

Radwege

Deutsch-dänische Grenze

Toosbüystraße am Radweg Deutsch-dänische GrenzeToosbüystraße am Radweg Deutsch-dänische Grenze

Die Radwanderroute verbindet Nordseedeich und Ostseestrand und führt durch die idyllische Natur des deutsch-dänischen Grenzlandes. Zwei Meere, zwei Länder – verbunden durch den neuen attraktiven Fernradweg. So macht das Pedaltreten in Schleswig-Holstein noch mehr Spaß.

Ein Vorteil für die sportlich Aktiven, die große Distanzen schnell erradeln wollen: Mit dem Nord-Ostsee-Radweg gibt es endlich eine Querverbindung zwischen dem beliebten Nordseeküsten- und Ostseeküstenradweg. Auf der 66 km langen Strecke kann man viel Natur sehen. Die Gedanken können schweifen, der Blick kann sich in der Ferne ausruhen.

Der parallel verlaufende Erlebnisradwanderweg führt durch die sehenswerten Süderlügumer Binnendünen, durchs imposante Krusau-Tunneltal, vorbei am Industriemuseum Kupfermühle. Auch nördlich der Grenze locken Attraktionen wie Dänemarks schönste Dorfstraße in Møgeltønder und das Schloss Schackenborg, in dem die königliche Hoheit Prinz Joachim wohnt.

Der idyllische Weg ist mit zehn überdachten Rastplätzen ausgestattet. Infotafeln führen zu den Sehenswürdigkeiten in Natur und Kultur und berichten über die Kulturgeschichte der deutsch-dänischen Grenzregion, unterhalten zum Beispiel mit amüsanten Schmuggler-Anekdoten.

Auf der Route, die sich durch die deutsch-dänische Landschaft schlängelt, überquert man auch mehrmals die Grenze – also Personalausweis nicht vergessen. Wer an der Wiedau-Schleuse an der Nordsee beginnt, erreicht nach rund 130 km die Flensburger Förde. Wer dann noch Kräfte mobilisiert, kann weiter südlich in die Schleiregion oder bis nach Lübeck radeln. Weitere nfos erhalten Sie unter www.grenzroute.com.

Eine Übersicht über alle Radwege in Kiel und Umgebung finden Sie hier.

24.12.2008

Anzeige
Anzeige
Anzeige