Bordesholm - kiel-magazin.de

Anzeige

Kiels Umland

Bordesholm

Wappen BordesholmWappen Bordesholm

Der Ortsteil Alt-Bordesholm um die Klosterkirche herum liegt auf einer ehemaligen Insel, der Klosterinsel. Umfangreiche Wasserstandssenkungen sowie bauliche Veränderungen (Parkplätze und Gebäude) haben dazu geführt, dass der Inselcharakter verloren ging und nur noch durch die ehemalige Insel umgebendes Feuchtgrünland angedeutet wird. Der Bordesholmer See (24 m ü. NN) prägt dennoch weiterhin den landschaftlichen Charakter des Ortes.

Der Ort entstand um 1330 durch den Umzug des 1127 von Bischof Vicelin gegründeten Augustiner-Chorherrenstifts von Neumünster auf eine Insel im damaligen Eidersteder See und entwickelte sich am Rande dieser Insel. Der Bau der vom Kloster Bordesholm erhaltene Klosterkirche wurde 1309 begonnen. In der Kirche befindet sich u. a. das Grabmal der Herzogin Anna von Brandenburg (1487–1514), unmittelbar neben der letzten Ruhestätte ihres in der Klosterschule von Bordesholm erzogenen Gatten Friedrich I. (1471–1533). Auch das Epitaph des Gelehrten Johann Daniel Major (1634–1693) liegt hier.

Durch das Chorherrenstift wurde Bordesholm kultureller und wirtschaftlicher Mittelpunkt der Region zwischen Kiel und Neumünster. Im Zuge der Reformation wurde das Stift im Jahr 1566 unter Herzog Hans dem Älteren geschlossen. Der Bordesholmer Altar von Hans Brüggemann wurde hundert Jahre später in den Schleswiger Dom überführt. Die Reste der Klosterbibliothek bilden bis heute den Grundstock der Universitätsbibliothek der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Etwa 1 km nördlich von Bordesholm befindet sich der Brautberg, ein gut erhaltener Grabhügel aus der älteren Bronzezeit (um 1700 v. Chr.). Früher erbaten Brautpaare hier den Segen der Ahnen, und auch heutzutage werden hier hin und wieder standesamtliche Trauungen durchgeführt.

Eine Übersicht über Kiels Umland finden Sie hier.

24.12.2008

Ortsinformationen

Adresse

  • Stadt Bordesholm
  • Mühlenstraße 7
  • 24582 Bordesholm
  • Telefon: 0 43 22/69 50
  • Telefax: 0 43 22/69 51 64

Öffnungszeiten

  • Mo: 08.30 - 12.00 Uhr
  • Di: 08.30 - 12.00 und 14.00 - 18.00 Uhr
  • Do: 07.30 - 12.00 und 14.00 - 16.00 Uhr
  • Fr: 08.30 - 12.00 Uhr

Anfahrt

Anzeige
Anzeige
Anzeige