Ohne Hektik in den Urlaub fliegen: Tipps für einen stressfreien Auftakt - kiel-magazin.de

Anzeige

Ausflüge

Ohne Hektik in den Urlaub fliegen: Tipps für einen stressfreien Auftakt

pixabay.com © JESHOOTS-com (CC0 Creative Commons)pixabay.com © JESHOOTS-com (CC0 Creative Commons)

Endlich geht es in den Urlaub: Beim Betreten des Flughafens beginnt allerdings für viele Reisende der erste Urlaubsstress.

Wenn die schönste Zeit des Jahres endlich vor der Tür steht, wollen Urlauber nur eines: entspannen. Im Regelfall ist das erst möglich, wenn Reisende am Zielort angekommen sind. Vorher gilt es sich entweder mit der Fahrt auf der Autobahn, mit der Zugreise oder dem stressigen Treiben auf dem Flughafen herumzuschlagen. Wie Urlauber ohne Hektik und stressfrei in den Flieger steigen, verraten die folgenden Tipps.

Die Anreise: Auto, Bahn oder Bus – was lohnt sich für den Flughafen?

Der Stress fängt schon mit der Anreise an. Der Flughafen in Kiel ist seit 2006 nicht mehr für Linienflüge geöffnet. Das heißt, dass Urlauber beispielsweise nach Hamburg fahren müssen, um von dort aus in die Ferien zu fliegen. Hier bestehen nun verschiedene Möglichkeiten, um anzureisen:

  • Auto: Wer mit dem eigenen Auto reist, ist flexibler und kann sich perfekt auf die Reise einstimmen. Nachteil ist die Parkplatzsuche.
  • Bahn: Vorteilhaft ist das bequeme Reisen, denn keiner der Urlauber muss das Steuer übernehmen. Nachteile sind der geringe Platz als auch im Zweifelsfall die entfernten Haltestationen, sodass ein Anschluss nötig ist.
  • Bus: Die Fernbusse fahren mehrmals täglich und kosten im Regelfall weniger als eine Bahnfahrt. Nachteil könnte allerdings auch hier eine fehlende Anbindung zum Flughafen sein.

Angekommen: Bequem Parken am Flughafen in Hamburg – ein Stressfaktor weniger

pixabay.com © fill (CC0 Creative Commons)

Nicht immer ist ein freier Parkplatz gerade dann sichtbar, wenn Reisende am Flughafen ankommen. Mit Parkos ist der freie Platz garantiert.

Um einen Nachteil bei der Anreise mit dem eigenen Auto außer Kraft zu setzen, empfiehlt es sich auf einen Anbieter wie parkos.de zurückzugreifen. Mit Parkos können Urlauber den Stressfaktor "Parkplatzsuche" am Flughafen von der Liste streichen. Der persönlich kontrollierte Parkanbieter offeriert die Möglichkeit, einen Parkplatz am Hamburger Flughafen zu reservieren. Gleichzeitig können Urlauber diesen bei Nichtantritt aus diversen Gründen problemlos und gratis wieder stornieren oder ändern.

Reisende haben übrigens verschiedene Varianten zur Verfügung:

  1. Die erste Möglichkeit ist das Shuttle Parken. Hier geht es mit dem eigenen Pkw zum reservierten Platzplatz, wo bereits Mitarbeiter von Parkos warten, um beim Ent- sowie Beladen zu helfen. Anschließend bringt ein Shuttle-Fahrzeug des Anbieters die Urlauber zum Flughafen.
  2. Bei der zweiten Möglichkeit handelt es sich um das noch komfortablere Valet Parken. Mit dem Auto fahren Reisende bis zur Abflughalle am Flughafen vor, wo ein Parkos-Mitarbeiter wartet und übernimmt. Er bringt den Pkw zum reservierten Parkplatz und bewahrt die Schlüssel während des Urlaubs bequem auf.

Urlaubsfreude nicht trüben lassen und den Check-in erleichtern

pixabay.com © MichaelGaida (CC0 Creative Commons)

Der Check-In am Flughafen verursacht häufig den größten Stress.

Normalerweise kostet der Check-In die meisten Nerven. Gründe dafür sind unter anderem:

  • zu spätes Ankommen
  • überfüllte Warteschlangen
  • Stau oder andere Verkehrsprobleme
  • die falschen Reisedokumente

Letzteres passiert häufig bei Reisezielen außerhalb der EU. Am besten informieren sich Urlauber beim Auswärtigen-Amt genau über die benötigten Reisedokumente. Hier stehen die wichtigen Informationen für verschiedene Länder bereit. Ansonsten helfen folgende Tipps beim Check-In:

  • Mindestens zwei Stunden vor Abflug am Flughafen sein
  • Bei Kenntnis einer späten Anreise den Online- oder Vorabend-Check-In nutzen
  • Reisedokumente wie Pass und Buchungsbestätigung griffbereit haben
  • Gepäck im Vorfeld wiegen und die zulässige Grenze nicht überschreiten

Weitere hilfreiche Hinweise finden Interessierte, speziell für den Hamburger Airport direkt auf der Webseite.

Hinweis:In vielen Flughäfen ist es ebenso möglich, an einem Automaten einzuchecken. Hier übernimmt eine Maschine die Arbeit des freundlichen Flughafenpersonals. Für Fluganfänger empfiehlt sich allerdings der Schalter, auch wenn es am Automaten natürlich etwas schneller geht.

Ruhe bewahren an der Sicherheitskontrolle

Wenn der Check-in erst mal überwunden ist, kommt es wenig später schon zum nächsten "Hindernis". Die Sicherheitskontrolle lässt das Adrenalin noch ein weiteres Mal ansteigen. Grund dafür könnte nämlich das klassische Handgepäck sein. Dies wird bei der Sicherheitskontrolle genauso durchgecheckt wie der Reisegast.

Handgepäck, Jacken und Gegenstände, die am Körper getragen werden, kommen in eine Plastikschale und werden auf einem Laufband durch einen Röntgenscan geschickt. Wer aus irgendwelchen Gründen Flüssigkeiten im Handgepäck hat, achtet darauf, dass diese lediglich 100 Milliliter fassen und in einem verschließbaren, durchsichtigen Plastikbeutel aufbewahrt werden, der wiederrum lediglich 1 Liter fassen darf.

Fluggäste durchlaufen parallel einen Körperscan. Kommt es dabei zu Auffälligkeiten, wird der Reisende mit einem Handscanner eingehender geprüft. Ist die Kontrolle abgeschlossen, geht es mit dem Handgepäck weiter zur Ausweiskontrolle. Grundsätzlich empfiehlt es sich, bei der Sicherheitskontrolle einfach ruhig zu bleiben und das Handgepäck schon vorher richtig zu packen, um unnötigen Stress zu vermeiden.

Tipps für einen entspannten Flug

  • Kopfhörer sichern auf einem langen Flug ungestörte Ruhe. Ob für Musik oder einen Film an Board, Kopfhörer sind das A und O beim Fliegen.
  • Eine Schlafmaske sorgt dafür, dass Passagiere auch auf längeren Flügen ein paar Stunden schlafen können. Dies ist besonders für Reisende empfehlenswert, die tagsüber fliegen und mehr als 2 oder 3 Stunden im Flugzeug verbringen.
  • Bequeme Schuhe sind ein wichtiger Tipp für jeden Fluggast. Nichts ist schlimmer als unbequemes, einengendes oder zwickendes Schuhwerk. Gerade im Flugzeug, wo es hoch hinausgeht und die Beine den ganzen Flug nach unten gerichtet sind, kann es zu unangenehmen Folgen kommen.
  • Reisetabletten sind für Passagiere empfehlenswert, die grundsätzlich mit Reiseübelkeit zu kämpfen haben. Damit nicht schon die Anreise zum Urlaubsort zur Tortur wird, helfen die kleinen Pillen ungemein weiter.

Angemessene Kleidung erleichtert außerdem die Reise mit dem Flugzeug. Wer sich jetzt fragt, was angemessene Kleidung im Flugzeug ist, dem sei gesagt, dass es beispielsweise keinen Sinn macht, mit einem dünnen Shirt in die Sonne zu fliegen. Grund dafür ist die eisige Klimaanlage im Flieger. Zwangsläufig führt diese nämlich zu einem steifen Nacken und/oder einer Sommergrippe, was in Anbetracht des Flugzwecks nicht erfreulich ist. Empfehlenswert ist ein leichtes Sweatshirt und eine Jacke zum Überziehen, das Schichtenprinzip macht auch im Flugzeug Sinn.

Hinweis:Kommt es zu Komplikationen beim Fliegen, sprich das Gepäck ist weg oder der Flug verspätet sich, erfahren Urlauber hier, was in solchen Fällen zu tun ist.

20.05.2019

Anzeige
Anzeige
Anzeige