Mit der Harley von Kiel aus den Norden entdecken - kiel-magazin.de

Anzeige

Ausflüge

Mit der Harley von Kiel aus den Norden entdecken

Mit der Harley von Kiel aus den Norden entdecken

Den Fahrtwind spüren, sich in die Kurven legen, die Freiheit erleben – davon schwärmen Motorradfahrer aus Leidenschaft. Einen besonderen Reiz übt eine Motorrad-Kultmarke aus den USA auf die Fans der zwei schnellen Reifen aus. Die Rede ist von der 1903 bzw. 1907 offiziell gegründeten Marke Harley-Davidson, die für Anhänger als Legende mit Seele gilt und für Freiheit pur steht. Eine Harley wird von Liebhabern geschätzt und gepflegt, an ihr wird geschraubt, sie wird präsentiert und ausgefahren. Eine Reiseplanung gehört also fest in jede Jahresplanung. Kiel bietet dazu den idealen Standort, um eine Reise in die Welt zu starten. Denn es gibt drei wichtige Direktverbindungen in den hohen Norden. Fährgesellschaften wie Color Line, Stena Line und DFDS Seaways bringen die Abenteurer von Kiel nach Schweden, Norwegen und Litauen in die Städte Göteborg, Oslo und Klaipeda.

Der Traum vom eigenen Bike

Natürlich ist die Harley-Davidson trotz ihrer Faszination kein Motorrad, welches man überall in der Stadt sieht. Qualität hat ihren Preis, die sich nicht jeder auf Anhieb leisten kann. Möchte man sich trotzdem mit einem kleineren Budget den Traum von der eigenen Harley-Davidson erfüllen, bietet sich der Blick auf Gebrauchtwagenportale an, die auch Maschinen auf zwei Rädern in ihrem Sortiment haben. So gut wie neue Motorräder, Fahrzeuge, in die die vorigen Besitzer bereits ihr Herzblut gesteckt haben und reine Bastlermodelle sind dort zu finden.

Die Reiseplanung

Wie bei jeder Reise sollte man eine gute Planung selbstverständlich nicht außer Acht lassen. Besonders wenn man zum ersten Mal eine Tour fährt, können einen so einige Überraschungen erwarten, die sich bei der richtigen Vorbereitung jedoch vermeiden lassen. Neben dem Fahrzeugcheck sollte man sich zusätzlich mit den Verkehrsregeln im Ausland auseinandersetzen, um möglichen Konflikten aus dem Weg zu gehen. Außerdem ist es von Vorteil, wenn man sich vorab über Fahrzeiten der Fähren informiert und die Strecken auf dem Motorrad dementsprechend zeitlich einplant. Kaum etwas ist ärgerlicher, als die gebuchte Fähre nicht zu erreichen. Und das möchte man sicher nicht, wenn der Urlaub für Genuss und Erholung sorgen soll. Es gibt schließlich viel zu entdecken auf der Fahrt in der freien Natur.

19.11.2013

Anzeige
Anzeige
Anzeige