5 Tipps für einen erholsamen Ostsee-Urlaub im Winter - kiel-magazin.de

Anzeige

Ausflüge

5 Tipps für einen erholsamen Ostsee-Urlaub im Winter

Sommer, Sonne, Ostseestrand. Zugegeben, wer an einen Urlaub an der Ostsee denkt, hat dafür wahrscheinlich nicht zuerst den Winter im Kopf. Doch das Baltische Meer zeigt sich gerade dann von seiner wohl schönsten Seite – mal rau und wild, mal ganz ruhig und mal verträumt. Während die malerische Ostseeküste im Sommer vor allem zum Badevergnügen lockt, lädt sie im Winter zu endlosen Strandspaziergängen, purem Kulturgenuss und erholsamer Wellness ein. Mit diesen 5 Tipps wird ein Winterurlaub an der Ostsee zu einer unvergesslichen Auszeit.

Tipp 1: Wellness für alle Sinne

Was bei einem Spaziergang in der Natur entspannt beginnt, setzt sich perfekt in einem Wellnesshotel an der Ostsee fort. Für eine erholsame Auszeit gibt es keine bessere Zeit und keinen besseren Ort als die winterliche Ostsee. Lassen Sie sich erst von der wildromantischen Natur verzaubern und geben Sie sich danach den Anwendungen hin, die Ihnen am meisten Entspannung verschaffen. Gönnen Sie sich eine stoffwechselanregende Rügener Heilkreidepackung und ein sanftes Seesand-Peeling oder stärken Sie Ihr Immunsystem beim Saunieren in der Kräutersauna, Meerblick inklusive.

Wellnesstipp: Die Ostsee-Therme ist eines der schönsten Wellness-Refugien am Baltischen Meer. Zwischen Timmendorfer Strand und Scharbeutz bietet sie Erholung auf 14.000 m² und den Ausblick auf den kilometerlangen Strand der Lübecker Bucht. Zu den Highlights zählen das Sonnendeck mit Außensaunen und Strandkörben sowie der direkte Zugang zur Ostsee nach dem Saunieren.

Tipp 2: Einsame Strände und stille Weiten

Sobald sich die kalte Jahreszeit über die Ostsee legt, zieht es viele Erholungssuchende in wärmere und vor allem sonnigeren Gefilde. Damit nimmt der Besucherandrang an der Ostsee deutlich ab. Drängelten sich im Sommer noch die Sonnenhungrigen an den weiten Sandstränden, sind diese im Winter nahezu menschenleer. Wer zur Ruhe kommen möchte, findet dafür nun genau den richtigen Ort. Ausgiebige Strandspaziergänge eignen sich hervorragend, um den Alltag in weite Ferne zu schieben. Die kalte, jodhaltige Seeluft und das gesunde Reizklima sind perfekt, um den Kopf freizubekommen und sich aktiv zu erholen.
 
Strandtipp: Der Darßer Weststrand auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst gehört zu den schönsten Stränden Europas. Mit seiner wildromantischen, urwüchsigen Natur lädt er 14 km entlang der feinsandigen Küste zum Träumen ein. Krönen lässt sich ein Spaziergang mit dem Besuch des Darßer Leuchtturms.

Tipp 3: Kulturschatz Stralsund

Von Kiel bis Rügen locken Kunst und Kultur in unglaublichem Reichtum. Einige dieser Schätze eignen sich hervorragend für einen winterlichen Ausflug. So z. B. die UNESCO-Stadt Stralsund. Sie ist eine der beeindruckendsten Städte Norddeutschlands, was vor allem auf die Vielzahl historischer Bauten, eine einmalige Lage und die Vergangenheit als mächtige Hansestadt zurückzuführen ist.

Bei einem Bummel durch die inselartige Altstadt entdecken Sie in engen Gassen und Straßen liebevoll restaurierte Bürgerhäuser und zahlreiche Sakralbauten, imposante Backsteinkirchen und viele kleine Geschäfte. Zu den Highlights Stralsunds zählt das OZEANEUM. Das bereits architektonisch beeindruckende Museum entführt seit 2008 auf eine interaktive Reise in die Unterwasserwelt der nördlichen Meere.

Tipp: Für eine Genießerpause finden Sie in Stralsund viele kleine Café-Perlen. Selbstgebackene Torten, herzhafte Kleinigkeiten und eine große Portion Persönlichkeit gibt es zum Beispiel im „Paula Café“ am Fischmarkt 21. Ebenso gemütlich ist es in den alten Gemäuern der ehemaligen Achtmannskammer im Café Hühnergott.

Tipp 4: Günstig Ausspannen in der Nebensaison

Ein Winterurlaub an der Ostsee eignet sich hervorragend für den kleinen Geldbeutel. In der Nebensaison sinken nicht nur die Touristenzahlen, sondern auch die Preise für eine Übernachtung. So kann das Hotelzimmer, das im Sommer noch unerschwinglich teuer war, im Winter deutlich günstiger sein. Prüfen Sie daher, zu welchen Konditionen Ihr Lieblingshotel an der Ostsee im Winter Übernachtungen anbietet. Hoteliers locken in dieser Zeit auch gerne mit speziellen Winter-Paketen. Besonders niedrig sind die Preise für einen Ostseeurlaub zwischen Januar und März.

Tipp 5: Bezaubernde Winterlandschaften und Fotospots

Aktive Erholung wird auch im Winter an der Ostsee großgeschrieben. Die vereisten Dünengräser, die im Sommer noch leichtfüßig im Wind tanzten, wirken nun zerbrechlich. Der auflandige Wind schiebt massige Eisschollen übereinander und die aufgewirbelte Gischt verziert Leuchttürme, Mole und Buhnen mit eisigen Reliefs. Die winterliche Natur der Ostsee sorgt für spektakuläre Naturschauspiele und einzigartige Fotomotive, die sich perfekt mit einer Winterwanderung, einer Radtour oder einer Schifffahrt verbinden lassen.

Tipp: Reizvolle winterliche Motive sind die berühmten Kreidefelsen auf Rügen, die reich verzierten Villen der drei Kaiserbäder sowie die malerischen Stadtsilhouetten an der Kieler Förde, der Gespensterwald bei Nienhagen und das blaue Haus bei Heiligenhafen.

14.11.2017

Anzeige
Anzeige
Anzeige