Kleider machen Leute – auch im Beruf - kiel-magazin.de

Anzeige

Mode

Kleider machen Leute – auch im Beruf

In sehr vielen Berufen spielt die Berufskleidung eine große Rolle. Stellen Sie sich zum Beispiel einmal vor was Ihnen täglich für Menschen begegnen. Vielen sehen Sie sofort an, ob Sie beruflich oder privat unterwegs sind. Denken Sie sich doch einmal kurz sämtliche Berufskleidung weg. Gehen Sie einfach davon aus, jeder würde mit seinem privat gewählten Outfit zur Arbeit gehen. Wäre es nicht merkwürdig mit einem Anwalt zu reden, der einem im bequemen Joggingsanzug gegenüber sitzt?

Schwierig wird es, wenn Sie im nächsten Discounter etwas Bestimmtes suchen. Wen der vielen Personen um Sie herum fragen Sie denn jetzt wo sich der gesuchte Artikel befindet? Oder wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie bei Ihrer Hausbank 5.000 Euro einzahlen möchten und eine junge Dame im knappen Minirock und tiefem Ausschnitt Ihr Geld entgegen nimmt? Schon verrückt wie man sich an die Outfits der verschiedenen Berufszweige gewöhnt hat. Wenn man sich nur einmal Gedanken darüber macht. Doch nicht nur aus Gewohnheit oder zur Erkennung ist Berufskleidung sehr wichtig. Vor allem im Handwerk ist es schwierig dem Mitarbeiter die freie Wahl der Berufsbekleidung zu lassen.

Einerseits ist es vor allem auf Baustellen wichtig, dass jeder Arbeiter die nötigen Sicherheitsbekleidungsstücke anhat. Andererseits ist es für alle Arbeiter auf einer Baustelle einfacher die Handwerker einer bestimmten Kategorie oder eben Firma zuzuordnen. Sucht beispielsweise der Gas-/Wasserinstallateur einen Dachdecker, weil dieser aus irgendeinem Grund noch einmal dringend gebraucht wird, sucht der Gas-/Wasserinstallateur in erster Linie nach der schwarzen Cordhose und Hemd mit Cordweste. Jedoch nicht nur zur Unterscheidung ist es wichtig, dass alle Handwerker ihre Berufsbekleidung tragen. Beim Zimmermann zum Beispiel geht die gewählte Berufsbekleidung auf jahrelange Tradition zurück. Doch auch um seine Arbeit zu verrichten ist die Berufsbekleidung sinnvoller als herkömmliche Alltagskleidung. Es wäre ja nicht sinnvoll wegen jeder Schraube, jedem Nagel, Metermaß oder ähnlichem von der Leiter zu steigen oder das Werkzeug irgendwo zu suchen. In seiner Zimmermannskluft hat der Arbeiter genug Taschen um seine wichtigsten Utensilien aufzubewahren und schnell griffbereit zu haben.

Neben diesen ganzen Punkten steht natürlich die Sicherheit ganz groß geschrieben. Wollen wir uns gar nicht erst vorstellen wie es ausgehen könnte, wenn ein Holzarbeiter seine Sicherheitskleidung nicht tragen würde.

14.06.2010

Anzeige
Anzeige
Anzeige